Logo Innsbruck informiert
121343237_0.jpg

Verein der Südtiroler auf Antrittsbesuch im Rathaus

23 Bezirksvereine zählt der Verband der Südtiroler zwischen Wien und Vorarlberg.
(RMS) 23 Bezirksvereine zählt der Verband der Südtiroler zwischen Wien und Vorarlberg. In Tirol sind es neun Bezirksorganisationen, die sich um das Wohl ihrer Mitglieder kümmern. Am 23. September besuchte eine Abordnung des Vereins der Südtiroler Innsbrucks Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer und Vizebürgermeister Christoph Kaufmann im Rathaus.

„Der Landesfestumzug hat die Südtirol-Geschichte wieder zum Thema gemacht“, so der Präsident des Gesamtverbandes der Südtiroler in Österreich, Helmuth Angermann, der sich für das offene Ohr der beiden Stadtpolitiker bedankte. Dazu versicherte ihm Innsbrucks Bürgermeisterin: „Südtirol ist immer Thema.“ Vizebürgermeister Christoph Kaufmann - selbst Mitglied beim Verein der Südtiroler Innsbruck Stadt/Land - wies weiters darauf hin, dass auch in den Innsbrucker Gemeinderat mit GR Helmut Kritzinger und GRin Herlinde Ladurner-Keuschnigg zwei aus Südtirol stammende VertreterInnen gewählt wurden.

Hintergrund
Die Vereine der Südtiroler verstehen sich als Traditions- und Brauchtumsorganisationen und werden landauf landab aufgrund ihrer Trachtenvielfalt gern gesehen. Heute verstehen sie sich nicht mehr nur als Vereinigung für gebürtige Südtiroler: Die Organisation heißt alle Interessierten, die eine ‚Heimat’ suchen, im Verein willkommen. Das Vereinsleben ist sehr rege: Jeden Monat finden Veranstaltungen statt und es wird eine eigene Zeitung produziert. Der Gesamtverband zählt 7000 Mitglieder, wovon noch 1500 Optanten sind.
23. September 2010