Logo Innsbruck informiert
278685898_0.jpg

Verdiente Persönlichkeiten ausgezeichnet

Eugen Sprenger und Wendelin Weingartner neue Ehrenbürger.
(RMS) Im Rahmen eines Festaktes am Abend des 6. Mai in den Ursulinensälen wurden Vizebürgermeister a.D. HR DI Eugen Sprenger sowie Landeshauptmann a.D. Dr. Wendelin Weingartner zu Ehrenbürgern ernannt. An sechs weitere Persönlichkeiten wurde das Verdienstkreuz der Stadt Innsbruck verliehen. „Die Auszeichnungen sind ein Zeichen des Respekts, der Anerkennung und der Wertschätzung für Persönlichkeiten, die sich besondere Verdienste um die Stadt Innsbruck erworben haben“, so Bürgermeistern Mag.a Christine Oppitz-Plörer.

Stadt Innsbruck ernennt zwei neue Ehrenbürger
Personen, die sich um die Stadt hervorragende Verdienste erworben oder das Ansehen der Stadt bedeutend gefördert haben, kann der Gemeinderat zu Ehrenbürgern ernennen. Die Verleihung der Ehrenbürgerschaft ist die allerhöchste Auszeichnung, seitens der Stadt Innsbruck. Vizebürgermeister a.D. Hofrat DI Eugen Sprenger sowie Landeshauptmann von Tirol a.D. Dr. Wendelin Weingartner wurde diese Ehre am 6. Mai zuteil. Sie erweitern damit den Kreis der Ehrenbürger der Landeshauptstadt Innsbruck: Bürgermeister a.D. Romuald Niescher, Landeshauptmann a.D. DI Dr. Alois Partl, Bischof a.D. Dr. Reinhold Stecher sowie Altbürgermeister und Präsident des Tiroler Landtages DDr. Herwig van Staa.
Die verstorbene Bürgermeisterin a.D. Hilde Zach war die einzige weibliche Ehrenbürgerin. Ihr wurde im Zuge einer Schweigeminute gedacht.

Ehrenbürger Dr. Wendelin Weingartner prägte von 1993 bis 2002 als Landeshauptmann das Land Tirol. Der in Innsbruck geborene und wohnhafte Landespolitiker machte sich besonders um die Europaregion Tirol verdient. Am 1. April 1998, nach Inkrafttreten des Schengen-Abkommens, montierte er am Brenner gemeinsam mit Landeshauptmann Dr. Luis Durnwalder den Grenzbalken zwischen Nord- und Südtirol ab. „Die Verbundenheit zu allen Landesteilen wurde von Dr. Wendelin Weingartner immer mit viel Intellekt und Verstand, nie aber mit Fanatismus betrieben“, hob Laudatorin Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer hervor.

In den 80er-Jahen baute der Jurist die Tiroler Landes-Hypothekenbank aus. 1989 wurde Wendelin Weingartner Landesrat für Wirtschaft, Finanzen und Tourismus, 1993 übernahm er schließlich die Funktion des Landeshauptmanns. „Überwinden von Grenzen, Öffnung nach außen, das Denken und Verfolgen neuer, unkonventioneller Ideen ist maßgeblich für die Laufbahn von Wendelin Weingartner“, so die Bürgermeisterin, die den Ehrenbürger als „immer volksverbunden, aber nie volkstümlerisch“ bezeichnete.

Ehrenbürger DI Eugen Sprenger prägte 30 Jahre lang die Innsbrucker Stadtpolitik. Ab 1980 war Eugen Sprenger als Mandatar im Gemeinderat vertreten, 1987 wurde er als Stadtrat mit den Bereichen Soziales und Grünraum betraut. 1994 bis 2010 fungierte er als Vizebürgermeister.

Sprenger hat sich insbesondere in der Sozialpolitik ausgezeichnet. „Eugen Sprenger kann wohl als der bedeutendste Sozialpolitiker Innsbruck in den letzten 25 Jahren bezeichnet werden“, so Vizebürgermeister Franz X. Gruber in der Laudatio für den Ehrenbürger. Durch den Innsbrucker Sozial- und Altenplan hat Sprenger in Innsbruck den Grundstein für eine gesicherte Daseinsvorsorge gelegt. Auf seine Initiative geht die Heimoffensive zurück und mit der Gründung des Innsbrucker Sozialfonds, der späteren Innsbrucker Soziale Dienste GmbH, wurde eine moderne, bedarfsgerechte soziale Versorgung geschaffen. Der zweite Schwerpunkt des studierten Forstwirts DI Sprenger war der Grünraum. Darüber hinaus bemühte sich Eugen Sprenger insbesondere um eine Intensivierung der Beziehungen zu Polen.

Verdienstkreuze für verdiente Persönlichkeiten
Eine der höchsten Auszeichnungen, die die Stadt vergeben kann, das Verdienstkreuz, erhielten der Geschäftsführer der Tiroler Flughafenbetriebsgesellschaft Mag. Reinhold Falch, DEZ-Geschäftsführer Dkfm. Hannes Hess, Universitätspfarrer Msgr. Prof. OStR. MMag. Bernhard J. Hippler, MED-EL-Gründerin Univ.-Doz. DI Dr. Dr. h. c. Ingeborg Hochmair, der Historiker Univ.-Prof. Dr. Rolf Steininger sowie die Geschäftsführerin der Spechtenhauser GmbH Waltraud Wegscheider.

Ehrengäste
Angehörige, WegbegleiterInnen und Ehrenpersonen erwiesen den Geehrten ihre Anerkennung. Zum Festakt waren seitens der Politik Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer, ihre Stellvertreter Franz X. Gruber und Christoph Kaufmann, die Stadträtinnen Univ.-Prof. Dr. Patrizia Moser und Dr. Marie-Luise Pokorny-Reitter, Landtagspräsident Ehrenbürger DDr. Herwig van Staa, der Bürgermeister von Breitenwang (Geburtsort von Ehrenbürger DI Eugen Sprenger) Hans-Peter Wagner sowie viele GemeinderätInnen gekommen. Die Beamtenschaft war durch zahlreiche VertreterInnen, angeführt von Magistratsdirektor Dr. Bernhard Holas, anwesend.
Musikalisch umrahmt wurde die Feier von Mitgliedern des Tiroler Symphonieorchesters Innsbruck, unter Konzertmeister Toshio Oishi. Für die Organisation des Festaktes sorgte Christine Steinbauer.
06. Mai 2011