Logo Innsbruck informiert
974970003_0.jpg

Verdienstkreuz für Dr. Elmar Schmid

IKB freut sich über hohe Auszeichnung für ehemaligen Chef Elmar Schmid
Im Rahmen eines Festaktes auf Schloss Tirol verlieh Landeshauptmann Günther Platter Dr. Elmar Schmid geboren 1941 in Innsbruck das Verdienstkreuz des Landes Tirol. Damit würdigt das Land seinen Einsatz als langjährigen städtischen Finanzdirektor – aber vor allem sein erfolgreiches Engagement für die Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB AG).

Im Zuge der Sanierung der Stadtfinanzen Innsbrucks, an der Elmar Schmid federführend beteiligt war, wurde auch die Umgründung und Sanierung der verlustträchtigen und überschuldeten Stadtwerke Innsbruck in Angriff genommen. Als Vorsitzender der Projektgruppe „Innsbrucker Kommunalbetriebe AG“ von 1992 bis 1994 war Elmar Schmid ausschlaggebend an der erfolgreichen Gründung der IKB AG involviert. Von 1994 bis 2003 bekleidete er die Funktion des Aufsichtsratsvorsitzenden. Ab 2003 übernahm er den Vorsitz im Vorstand, bis er sich 2010 gesundheitsbedingt in den Ruhestand zurückzog.

Der Sanierungsauftrag der Stadt Innsbruck konnte erfolgreich umgesetzt werden. Seit dem Gründungsjahr 1994 hat sich die IKB AG zu einem ertragsstarken und dynamischen Unternehmen entwickelt und ist unter die erfolgreichsten kommunalen Versorgungsunternehmen Mitteleuropas einzureihen. Elmar Schmid trägt einen maßgeblichen Anteil an dieser Erfolgstory der IKB AG.

Neben der Sanierung gelang Elmar Schmid gemeinsam mit seinem langjährigen Vorstandskollegen und jetzigem Vorstandsvorsitzenden DI Harald Schneider ein weiterer Ausbau der IKB AG zu dem Infrastruktur Konzern im Großraum Innsbruck.

Einige Beispiele aus der IKB AG-Geschichte:
Zur Sicherung und Stärkung der langfristigen Wertschöpfung wurde die Ausweitung der IKB-eigenen Stromerzeugung vorangetrieben und eine neue Abfalllösung im Tiroler Zentralraum geschaffen. Als Beispiele dafür gelten das Naturstrom-Kraftwerk Mühlau, das Kraftwerk Schreyerbach und die Errichtung der Mechanischen Abfall Sortieranlage Ahrental. Zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit wurden mit dem Neubau der Neuen Warte, den Aus- und Neubauten der Umspannwerke und dem Start der Kanaloffensive große Investitionen getätigt.
Es wurden Anlaufstellen für Kunden neu gestaltet und ein Kulturwandel zu einer verstärkten Kundenorientierung vollzogen.
Gemeinsam mit der Stadt Innsbruck wurde das neue Bäder-Konzept umgesetzt. Die Neueröffnung der Erlebnis-Oase im O-Dorf als Familienbad bildete hier einen Höhepunkt.
Schließlich konnten für den Infrastrukturkonzern IKB AG mit Beteiligungen wie den Innsbrucker Verkehrsbetrieben systematisch mit weiteren strategischen Beteiligungen wie dem Innsbrucker Flughafen und zahlreichen Tochterunternehmen substantielle Zuwächse erzielt werden.

Aufsichtsrat, Vorstand und Mitarbeiterschaft der IKB freuen sich mit Elmar Schmid über die hohe Auszeichnung und gratulieren ihm herzlich.
17. September 2012