Logo Innsbruck informiert
1278315918_0.jpg

Verband der kommunalen Unternehmen zu Besuch

Bgm. Oppitz-Plörer empfing die deutsche Delegation.
(RMS) Hoher Besuch aus Berlin: Die Führungskräfte des deutschen Verbandes der kommunalen Unternehmen (VKU) waren vom 23. bis zum 26. Juni zu Gast in Innsbruck, um sich über die Wirtschaftskraft der Stadt, die Zusammenarbeit mit den Kommunalbetrieben und über die Besonderheiten der österreichischen Kommunalverfassung zu informieren. Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer empfing die deutsche Delegation im Rathaus, die von VKU-Hauptgeschäftsführer Hans-Joachim Reck geführt wurde.

Beim einstündigen Gespräch wurde auch über die Energiewende in Deutschland lebhaft diskutiert. Anschließend stand ein Besuch bei den Innsbrucker Kommunalbetrieben (IKB AG) am Programm, wo sich die Gäste aus Deutschland von der wirtschaftlichen Situation und der strategischen Positionierung des Unternehmens beeindruckt zeigten.
Eine Besichtigung der Sehenswürdigkeiten der Stadt sowie Wanderungen auf die Arzler Alm und die Seegrube durften natürlich nicht fehlen.

Verband kommunaler Unternehmen (VKU)
Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) vertritt rund 1.400 kommunalwirtschaftliche Unternehmen in den Bereichen Energie, Wasser/Abwasser und Abfallwirtschaft. Mit über 240.000 Beschäftigten wurden 2008 Umsatzerlöse von rund 92 Milliarden Euro erwirtschaftet und etwa 8,8 Milliarden Euro investiert.
28. Juni 2011