Logo Innsbruck informiert
535937077_0.jpg

Vera Höss zu Gast in der Galerie im Andechshof

Augustausstellung eröffnet
Vom 2. bis zum 19. August ist in der Galerie im Andechshof Vera Höss‘ Ausstellung „Es war einmal“ zu sehen. Am 1. August wurde die Präsentation im feierlichen Rahmen von Kulturamts- und Galerieleiter Horst Burmann eröffnet. Auch die GemeinderätInnen und Kulturausschussmitglieder Univ.-Prof. Dr. Patrizia Moser und Franz Hitzl machten sich ein Bild von den Kunstwerken.

Es war einmal…
Bei diesem Ausstellungstitel nicht an Märchen und deren Motive zu denken, ist kaum möglich. Aber auch alte Meister, ihre Kompositionen und ihr Umgang mit der Farbe können damit in Verbindung gebracht werden. Der Zusammenfluss all dieser Quellen wird in den Werken der Tiroler Künstlerin Vera Höss sichtbar. Die malerische Gestaltung ihrer Bilder und Grafiken soll die Imagination der BetrachterInnen ansprechen und sie berühren. Die BesucherInnen sind herausgefordert, an den Werken ihre mitgebrachten Haltungen zu „Es war einmal...“ einer Überprüfung und Neuorientierung auszusetzen. Gewohnte Kompositionen und Zitate aus Bildern alter Meister werden durch ein neues Motiv, eine neue Perspektive und eine neue Farbwahl einerseits entfremdet und damit andererseits einem neuen Verständnis geöffnet. Durchgängig erkennbar sind das Anliegen und die Fähigkeit der Künstlerin, Farbe als sinnlich-materielles Gestaltungsmaterial erlebbar zu machen.

Dass sich die BesucherInnen der Ausstellung in diese Intensität und Tiefe der Betrachtung ihrer Bilder hineinziehen lassen, ist das Anliegen der Künstlerin. Was noch an Verständnis darüber hinaus möglich ist, liegt jeweils im Subjektiven, wenn man davon ausgeht, dass das Bild im Auge des Betrachters entsteht.

Die Künstlerin
Vera Höss wurde 1979 in Tirol geboren. Sie studierte Malerei und Grafik an der Kunstuniversität in Linz. Seit 2005 lebt und arbeitet sie als freischaffende Künstlerin in Innsbruck. Mehr Infos auf www.vera-hoess.com
02. August 2012