Logo Innsbruck informiert
782510841_0.jpg

Vandalismus an Bäumen verursacht hohe Kosten

10.000 Euro Schaden
Entlang der Resselstraße, gegenüber der Tiroler Wasserkraft Arena, befinden sich mehrere Bäume (Spitzahorn), die im Zuge des Neubaus des Kreisverkehrs im Jahr 2006 gepflanzt wurden. Im Laufe der vergangenen Woche wurden insgesamt fünf Bäume durch einen Vandalenakt schwer beschädigt – zwei davon so schwer, dass sie vermutlich absterben und ausgetauscht werden müssen.

„Hierbei handelt es sich nicht mehr nur um einen Lausbubenstreich, sondern um schwere Sachbeschädigung, die wir aufs Schärfste verurteilen“, betont Grünraumstadtrat Mag. Gerhard Fritz im Rahmen eines Lokalaugenscheines. „Auf diesem Weg möchte ich gemeinsam mit den Mitarbeitern des Amtes für Grünanlagen die Bevölkerung bitten, bei Beobachtung derartiger Fälle umgehend die Polizei zu verständigen. Angesichts des großen finanziellen Schadens können wir derartige Akte mutwilliger Zerstörung in keinster Weise tolerieren.“

Anzeige wegen schwerer Sachbeschädigung
Der oder die unbekannten Täter haben vermutlich mit einem scharfen Gegenstand die Rinde bzw. die Stämme der Bäume stark beschädigt. Die Mitarbeiter des Amtes für Grünanlagen gehen nach aktuellem Stand davon aus, dass drei der betroffenen Bäume durch spezielle und kostenintensive Plege- und Reparaturmaßnahmen (u. a. Versiegelung der beschädigten Stellen) gerettet werden können. Bei zwei Bäumen dürfte der entstandene Schaden allerdings nicht mehr behoben werden können, weshalb sie in spätestens zwei bis drei Jahren absterben werden.
Bei der Polizei wurde seitens des Amtes bereits Anzeige erstattet, es handelt sich hierbei um „schwere Sachbeschädigung“ (Schaden über 3.000 Euro).

10.000 Euro Schaden
Die Bäume wurden vor sechs Jahren mit einer Stärke von rund 20 Zentimetern (Stammumfang) gesetzt. Pro Baum wurden seit der Setzung rund 4.600 Euro investiert und im Lauf der Jahre haben sie dank entsprechender Pflege mittlerweile eine Stärke von rund 45 Zentimetern erreicht.
Wenn die beiden schwer beschädigten Bäume in der aktuellen Stärke nachgesetzt werden, so belaufen sich die Kosten für einen Baum auf rund 5.000 Euro – dementsprechend ist nach aktuellem Stand von einem Schaden von mindestens 10.000 Euro auszugehen – der Pflegeaufwand für die anderen beschädigten Bäume ist dabei noch nicht mitgerechnet.

16. November 2012