Logo Innsbruck informiert
Die BewohnerInnen den Anlage in der Liebeneggstraße freuten sich sichtlich über die Primeln, die sie von Vizebürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (M.) überreicht bekamen. Gabriele Schlögl (3. v. r.), die für die Seniorenwohnanlage „Am Wiltener Platzl“ zuständig ist und Christine Kurz (Leitung Sozialservice, ISD, 4. v. l.) freuten sich ebenfalls über den Besuch
Die BewohnerInnen den Anlage in der Liebeneggstraße freuten sich sichtlich über die Primeln, die sie von Vizebürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (M.) überreicht bekamen. Gabriele Schlögl (3. v. r.), die für die Seniorenwohnanlage „Am Wiltener Platzl“ zuständig ist und Christine Kurz (Leitung Sozialservice, ISD, 4. v. l.) freuten sich ebenfalls über den Besuch

Frühlingshafte Primeln als Valentinsgruß

225 Blumenkörbchen an BewohnerInnen von Seniorenwohnungen verteilt

Mehr als 200 SeniorInnen leben in Innsbruck in sogenannten Seniorenwohnungen. Der Vorteil davon ist die Kombination aus Gemeinschaft und Selbstständigkeit. Als kleine Aufmerksamkeit anlässlich des Valentinstags verteilte die ressortzuständige Vizebürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer heute einen blumigen Frühlingsgruß an die BewohnerInnen dieser Wohneinheiten.

„Die Blumen sollen ein Frühlingsgruß der Stadt Innsbruck sein“, erläutert Oppitz-Plörer und führt weiter aus: „Das Schöne an den Seniorenwohnungen, die wir anbieten und von den Innsbrucker Sozialen Diensten betreut werden, ist die Tatsache, dass die älteren Menschen ihre Selbstständigkeit behalten. Im Anlassfall ist aber schnell Hilfe zur Stelle, um sie zu unterstützen.“ Insgesamt gibt es in der Landeshauptstadt neun Anlagen, in denen spezielle Wohnungen für SeniorInnen untergebracht sind und die von den ISD betreut werden. Die Wohnungen sind barrierefrei und behindertengerecht ausgestattet.

Bereitgestellt werden die Primeln von der Stadtgärtnerei. „Vielen Dank für die liebevolle Vorbereitung der Blumen. Ich bin mir sicher, dass die bunten Frühlingsprimeln den Empfängerinnen und Empfängern viel Freude bereiten werden“, bedankt sich die Vizebürgermeisterin. (DH)