Logo Innsbruck informiert
1109667545_0.jpg

„21 Ungarische Tänze“ am 12. Oktober

Das Wiener Klavierduo Krassimira Jordan & Thomas Kreuzberger zu Gast.
(RMS) Auf Einladung der Musikschule der Stadt Innsbruck gastiert in Innsbruck am 12. Oktober um 19 Uhr im Saal des Tiroler Landeskonservatoriums das Wiener Klavierduo Krassimira Jordan & Thomas Kreuzberger mit „21 Ungarischen Tänzen“ von Johannes Brahms in ihrer ursprünglichen Version für Klavier zu vier Händen.

Die populären Tonstücke entstanden in den Jahren 1858-69, veröffentlicht wurden sie in insgesamt vier Heften in den Jahren 1869 bzw. 1872. Die in ungarischer Folklore gehaltenen Themen animierten Brahms drei Tänze daraus zu orchestrieren. Seinem Beispiel folgten auch andere Komponisten aus dem 19. und 20. Jh. u. a. Parlow, Dvorák, Schmeling und Schollum. Eine besonders virtuose Vertonung für Violine und Klavier schuf Brahms" Freund Joseph Joachim.

JOHANNES BRAHMS: UNGARISCHE TÄNZE für Klavier zu vier Händen
Klavier: Krassimira Jordan & Thomas Kreuzberger
Dienstag, 12. Oktober 2010
19 Uhr, Saal des Tiroler Landeskonservatoriums

PROGRAMM
1. Heft 2. Heft
1. Allegro molto – g-Moll 6. Vivace – Des-Dur
2. Allegro assai – d-Moll 7. Allegretto – F-Dur
3. Allegretto – F-Dur 8. Presto – a-Moll
4. Poco sostenuto – f-Moll 9. Allegro non troppo – e-Moll
5. Allegro – fis-Moll 10. Presto – E-Dur
_ Pause _

3. Heft 4. Heft
11. Poco Andante – d-Moll 17. Andantino – fis-Moll
12. Presto – d-Moll 18. Molto vivace – D-Dur
13. Andantino grazioso – D-Dur 19. Allegretto – h-Moll
14. Un poco andante – d-Moll 20. Poco Allegretto – e-Moll
15. Allegretto grazioso – H-Dur 21. Vivace – e-Moll
16. Con moto – F-Dur

factbox

Krassimira Jordan, geb. in Varna (Bulgarien) studierte in Sofia, Wien und Moskau, u. a. bei Stanislav Neuhaus und Emil Giles. Sie ist Professorin für Klavier und als Artist-in-Residence an der Baylor-Universität in Texas (USA) tätig. Gewinnerin zahlreicher Preise u. a. bei den Internationalen Klavierwettbewerben „Alfredo Casella“ und „Allesandro Casagrande“, des „Clara Haskil-Preises“, sowie der Goldmedaille beim Internationalen Klavierwettbewerb in Rio de Janeiro im Jahre 1981. Zahlreiche Konzerte im In- und Ausland u. a. auch als Solistin mit den Wiener Symphonikern und dem Wiener Tonkünstler-Orchester.

Thomas Kreuzberger, geb. in Wien, studierte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Hans Petermandl und Frieda Valenzi. Meisterkurse besuchte er von Alexander Jenner und Arturo Benedetti Michelangeli. Zahlreiche Konzerte führten ihn durch Europa, USA, China und Japan. Seit 1993 ist Kreuzberger Professor an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, seit 2004 Universitätsprofessor und Vorstand des Institutes II für Musikleitung. Zudem ist er als Jurymitglied bei zahlreichen internationalen Wettbewerben gefragt.

(Nr. 634 – 11. Oktober 2010)
11. Oktober 2010