Logo Innsbruck informiert
255476221_0.jpg

Umweltpreise 2009 der Stadt Innsbruck feierlich verliehen

Auch zwei Anerkennungspreise wurden vergeben.
(RMS) Der Schutz der Umwelt wird in der Stadt Innsbruck groß geschrieben. Um innovative Projekte und Ideen zu fördern, verleiht die Stadt Innsbruck alljährlich den Umweltpreis. Heute, am 1. Oktober, fand im Bürgersaal des Historischen Rathauses die feierliche Verleihung der Umweltpreise 2009 statt. Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer und Umweltstadtrat Dipl.-HTL-Ing. Walter Peer überreichten den stolzen GewinnerInnen die begehrten Glaspokale und zwei weiteren TeilnehmerInnen Anerkennungspreise.

„Die Stadt Innsbruck setzt sich für die Vergabe dieses Preises ein, um die Lebensqualität zu verbessern, die Umwelt zu schützen und zu erhalten“, so Bgm. Oppitz-Plörer. „In den 1990er-Jahren setzte ein starkes Umdenken in Sachen Umwelt ein, Forschungsergebnisse über die ersten Beeinträchtigungen der Natur durch zu hohe Co2- oder Ozon-Werte verdeutlichten Handlungsbedarf. Ein Beitrag dazu ist die Würdigung von innovativen Ideen und Aktivitäten im Sinne des Umweltgedankens durch diesen Preis“, betonte die Bürgermeisterin.

Umweltstadtrat Peer stellte anschließend die einzelnen Siegerprojekte vor. Die Umweltpreise 2009 gingen an:

- Alpenpark Karwendel gemeinsam mit dem Tiroler Jägerverband, der ÖBB und dem Brunnerhof für das Projekt „Natur begreifen: Alpenparktage für Innsbrucker SchülerInnen“

- Lebenshilfe Tirol gem. GesmbH für das Projekt „ÖKO Box Sammlung in Innsbruck“

- Musterhauspark Errichtung Verwaltung und Beteiligung GmbH für das Projekt „energie-park“

Zwei Anerkennungspreise wurden an Maryia Kerschbaumer und Ing. Peter Brezina verliehen.

01. Oktober 2010