Logo Innsbruck informiert
412065082_0.jpg

Türkischer „Tag des Kindes“ im Rathaus gefeiert

SchülerInnen zu Besuch bei Bürgermeisterin Oppitz-Plörer und Vizebürgermeister Kaufmann
Am 23. April besuchten Alpay Tuncer (muttersprachlicher Lehrer für Türkisch) und Azade Tuncer (Landesschulrat für Tirol, Schulberatungsstelle für Migrantinnen und Migranten) mit 15 SchülerInnen Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer und Vizebürgermeister Christoph Kaufmann. Anlass war der türkische Feiertag „Tag des Kindes“ (Nisan Çocuk Bayramı), der an diesem Tag begangen wird.

Die Kinder nahmen die Plätze der Innsbrucker Stadtregierung im Stadtsenatssitzungszimmer ein und hatten die Gelegenheit den beiden PolitikerInnen Fragen zu stellen bzw. ihre Wünsche zu äußern.

„Tag des Kindes“ (Nisan Çocuk Bayramı)
Der 23. April ist ein offizieller Feiertag für alle Kinder in der Türkei. Ausgehend vom Gedanken „Unsere Kinder sind unsere Zukunft“ wurde dieser Tag von Mustafa Kemal Atatürk am 23. April 1920 erstmals abgehalten. LehrerInnen und höhere AmtsträgerInnen übergeben die Macht des Landes dabei traditionell für einen Tag an die Kinder. Inhaltlich geht es an diesem Feiertag darum, die Welt aus den Augen der Kinder zu betrachten.

Im Zentrum der Feierlichkeiten steht die Freundschaft zwischen Ländern, Kulturen und Religionen. Das alljährliche Kinderfest wird in der Türkei und in den türkischen Botschaften im Ausland begangen. Zur Tradition der Feierlichkeiten gehört, dass alle Schulen und Kindergärten in der Türkei schon Tage vorher geschmückt und zahlreiche Straßenumzüge und Feierlichkeiten für Kinder in Stadien veranstaltet werden. Der interkulturelle Aspekt dieser Feiern zeigt sich besonders darin, dass jährlich Schülergruppen aus dem Ausland eingeladen werden, die sich in traditionellen Kostümen ihrer Heimatländer präsentieren. Seit 1979 trägt der Feiertag den erweiterten Titel „Internationales Kinderfest“ und unterstreicht hiermit seine hauptsächliche Bedeutung: Die Integration und das Verständnis für andere Kulturen bereits im Kindesalter zu fördern.
23. April 2013