Logo Innsbruck informiert
353052932_0.jpg

Traditionelle Anna-Messe in der Weiherburg

Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer lädt zum Gottesdienst.
Am Annatag, am Dienstag 26. Juli, findet um 8.30 Uhr in der Annakapelle in der Weiherburg wieder die traditionelle Anna-Messe statt. Die Heilige Messe wird vom Franziskanerpater Guido in bewährter Weise gelesen werden. Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer lädt alle ein, besonders aber jene Frauen, die die Heilige Anna zur Namenspatronin haben, den Gottesdienst mitzufeiern. Anschließend sind alle MessbesucherInnen herzlich zu einer kleinen Agape in der Burgschenke eingeladen.

Die Annakapelle in der Weiherburg stammt aus der ersten Bauphase des Gebäudes. Sie wurde zwischen 1482 und 1513 geweiht. Das beweist ein als Verschluss für einen Reliquienbehälter dienendes Siegel des Titularbischofs von Belline in Phönizien. Dieser ist in dieser Zeit als Weihbischof von Brixen nachweisbar.

Im Lauf der Zeit war die Annakapelle nicht nur Hauskapelle der jeweiligen Hausherren, sondern wurde auch von der Bevölkerung gerne besucht. Das bezeugt auch eine Reihe von Votivtafeln aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Die Innenausstattung wandelte sich mehrmals. Der heutige Kapellenaltar wird von einer Holzplastik, der hl. Anna Selbdritt, aus dem 16. Jahrhundert geschmückt. Daneben findet sich eine Vielzahl von kleinen (kunst-) historischen Schätzen. 1911 gelangten Burg und Kapelle in das Eigentum der Stadt Innsbruck, die sie in den 70er Jahren aufwendig restaurieren ließ.

Heute wird die kleine Kapelle immer wieder für besondere Anlässe, so auch für die alljährliche Anna-Messe, genützt.
20. Juli 2011