Logo Innsbruck informiert
1325573832_0.jpg

TKI open 13_Nachbarschaft

Ergebnisse der Jurysitzung
Die Ausschreibung von TKI open 13 stand unter dem Motto Nachbarschaft, einem Thema, das jede und jeden betrifft, das in sämtlichen Lebensbereichen eine Rolle spielt, mitunter konfliktbeladen sein kann, aber auch großes Potenzial in sich birgt. Die Ausschreibung lud zur Einreichung von Projekten ein, die sich der Thematik lustvoll, experimentell, frech oder kritisch annähern und Meinungsvielfalt möglich machen, indem sie (Gegen-)Öffentlichkeiten abseits von Mainstreamdiskursen herstellen und marginalisierten Positionen Raum geben. Aus insgesamt 30 sehr spannenden und differenzierten Einreichungen schlug die jährlich wechselnde, unabhängige Fachjury in der öffentlichen Sitzung am 24. November 2012 neun Kulturprojekte vor, die im Jahr 2013 über TKI open gefördert (die Förderverfahren sind im Laufen) und umgesetzt werden sollen.

Die neun Projekte umfassen nicht nur ein breites Spektrum künstlerischer Strategien – von Fotografie, Video und Poetry Slam über zeitgenössische Musik bis hin zu experimentellem Theater, ästhetischer Recherche und partizipativen Ansätzen –, sondern auch vielfältige und unkonventionelle inhaltlichen Zugänge zu Nachbarschaft. So werden unter anderem die benachbarten Sprachen Poetry Slam und Gebärdensprache Thema sein, ebenso paradoxe Nachbarschaften in der Wörgler Architektur, das Zusammenspiel von Strukturschwäche und Nachbarschaften in ländlichen Regionen, Nachbarschaften und persönliche Erinnerungen daran in verschiedenen Innsbrucker Stadteilen oder das Nachbarschaftsverhältnis von Neuer Musik und vertrauteren Musikformen.

Gleich zwei der neun Projekte setzen sich mit NachbarInnenschaft und Wohnungssuche von Asylsuchenden auseinander. „Das Thema ‚Wohnen von AsylwerberInnen’ ist derart essenziell, dass es gut ist, ihm innerhalb von TKI open 13 einen Schwerpunkt zu widmen“, so die Jury in ihrer Begründung.
12. Dezember 2012