Logo Innsbruck informiert
1328114568_0.jpg

TIWAG behält Solarförderung unverändert bei

Keine Änderung bzw. Streichung der Solarstrom-Vergütung
„Die TIWAG-Photovoltaik-Förderung war von Beginn an ausdrücklich auf die Förderung privater Kleinanlagen ausgelegt. Damit wollten und wollen wir die Bemühungen der Tiroler Haushalte zur Stärkung ihrer partiellen Stromautonomie unterstützen“, erklärt TIWAG-Vorstandsdirektor Dr. Erich Entstrasser. Eine behauptete Änderung bzw. Streichung der Solarstrom-Vergütung für Kleinunternehmer habe es daher seitens TIWAG nicht gegeben.

Bisher hatte die TIWAG die Überprüfung der Förderwerber großzügig und kundenfreundlich gehandhabt. „Ab 1.1.2014 erfordert die Umsatzsteuerbetrugsbekämpfungsverordnung aber eine genaue Überprüfung der Unternehmereigenschaft der Einspeiser, da die TIWAG für die Abführung der Umsatzsteuer-Beträge der betrieblichen Solarstrom-Einspeiser verantwortlich ist“, erläutert Entstrasser. Die TIWAG hat stets auf die Förderrichtlinien hingewiesen und diese auch im Internet veröffentlicht.

Im Rahmen ihres Energieeffizienzprogrammes will die TIWAG eine Anregung von Landeshauptmann Günther Platter aufgreifen und mit der Wirtschaftskammer Tirol in Gespräche über eine gesonderte Photovoltaik-Investitionsförderung für Kleinunternehmer eintreten.
23. April 2014