Logo Innsbruck informiert
308372692_0.jpg

Tiroler Mobilitätssterne: Drei Sterne für Innsbruck

Auszeichnung des Landes Tirol für innovative Verkehrsinitiativen
LHStvin Ingrid Felipe würdigte am 22. Jänner im Innsbrucker Landhaus zahlreiche Tiroler Gemeinden für vorbildliche Maßnahmen in der kommunalen Verkehrspolitik. Zu den tirolweiten Spitzenreitern in Sachen umweltfreundlicher Mobilität zählt auch die Stadt Innsbruck.

Ähnlich der Sterne-Auszeichnung in der Gastronomie wurden Gemeinden vom Land Tirol für außerordentliche Leistungen in der kommunalen Verkehrspolitik mit Mobilitätssternen gewürdigt. LHStv.in Ingrid Felipe nahm die Verleihung im Innsbrucker Landhaus vor und lobte „die vielen innovativen Verkehrsinitiativen und das große Engagement der Gemeinden“. Für die Mobilitätslandesrätin zeigen „die Vorbildgemeinden, dass ein Umdenken stattfindet. Die Gemeinden setzen dabei nicht nur auf Infrastrukturmaßnahmen, sondern sie beziehen auch intensiv die Bevölkerung mit ein. Das ist wichtig, denn nur gemeinsam kann ein Wandel hin zu umweltfreundlichen Mobilitätsverhalten gelingen.“

Die Jury zu Innsbruck
Die Mobilitätssterne werden alle zwei Jahre auf Grundlage eines ausführlichen Kriterienkatalogs von einer hochkarätigen Jury vergeben. Die Jury würdigte die Stadt Innsbruck mit drei Mobilitätssternen für den „ systematischen Ausbau des öffentlichen Verkehrsangebotes, hier vor allem mit den neuen und den geplanten Linien der Tram sowie mit den neuen S-Bahnhaltestellen im Stadtgebiet“. Die Stadt setze damit „auf ein modernes leistungsfähiges Mobilitätsangebot“.
 
Gleichzeitig lobte die Jury „die Ausweisung von Fußgängerzonen, möglichst vielen Tempo-30-Zonen sowie die durchaus kontroverse Maßnahmen der Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung zur Verkehrsberuhigung“. Erwähnenswert fand die Jury auch „die vielfältigen innovativen Initiativen der IVB“, darunter die mobilen Radabstellanlagen, der Lieferservice in Kooperation mit Handelsbetrieben oder zeitgemäße Informationsmaßnahmen wie der neue Online-Stadtplan.

Tirolweite Spitzenreiter 2013
Spitzenreiter 2013 sind mit 4 bzw. jeweils 3 Sternen die Gemeinden Schwaz, Innsbruck, Kufstein, Kirchbichl, St. Anton am Arlberg, Wörgl und Volders. Bis zu fünf Mobilitätssterne können von der unabhängigen Fachjury verliehen werden. Die Jury trifft ihre Entscheidung auf Grundlage eines Kriterienkatalogs. Insgesamt 37 Gemeinden wurden  2013 mit „Mobilitätssternen“ ausgezeichnet. Die Mobilitätsauszeichnung wird vom Land Tirol seit 2009 in Zweijahresabständen vergeben. Die Organisation des Auszeichnungsverfahrens und die Betreuung der Gemeinden liegt bei Energie Tirol.

Die Tiroler Mobilitätssterne sind eine Initiative im Rahmen des Mobilitätsprogramms „Tirol mobil“, mit dem sich das Land Tirol in Zusammenarbeit mit Gemeinden, Schulen und Betrieben den Ausbau umweltfreundlicher Verkehrsangebote zum Ziel gesetzt hat.


28. Jänner 2014