Logo Innsbruck informiert
Der Vereinsvorstand - Jakob Wutzke, Mario Grohs und Philipp Neuner (hintere Reihe v. l.) - begrüßte Vizebürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (4. v. r.), die GemeinderätInnen Gerald Depaoli (l.), Irene Heisz (2. v. l.) und Theresa Ringler (r.) sowie Referatsleiterin Uschi Klee (4. v. l.) und ihre Mitarbeiterin Andrea Kreisl (2. v. r.) in der "Jungen Talstation".
Der Vereinsvorstand - Jakob Wutzke, Mario Grohs und Philipp Neuner (hintere Reihe v. l.) - begrüßte Vizebürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (4. v. r.), die GemeinderätInnen Gerald Depaoli (l.), Irene Heisz (2. v. l.) und Theresa Ringler (r.) sowie Referatsleiterin Uschi Klee (4. v. l.) und ihre Mitarbeiterin Andrea Kreisl (2. v. r.) in der "Jungen Talstation".

Junge Talstation feiert 4. Geburtstag

Jubiläum des Treffpunkts für Jugendliche am Rennweg

Im November 2014 zogen neue NutzerInnen in die ehemalige Talstation der Hungerburgbahn am Rennweg ein. Am kommenden Freitag, 12. Oktober, lädt der Trägerverein „Junge Talstation“ in Kooperation mit der Stadt Innsbruck zur Jubiläumsfeier anlässlich des 4-jährigen Bestehens. Ab 16:00 Uhr gab es am Rennweg 41 ein „open house“, danach – um 18:00 Uhr – fand der offizielle Festakt mit einem Rückblick auf die vergangenen vier Jahre statt. Im Anschluss sorgten verschiedene Bands und ein DJ für musikalische Unterhaltung. „Das Projekt ‚Junge Talstation‘ ist ein gutes Beispiel, wie Jugendarbeit funktioniert. Wir haben den Jugendlichen viel freie Hand gelassen und sie haben mit viel Herzblut und viel Schweiß aus einer alten Talstation ein Haus der Jugend gemacht. Ich gratuliere zum vierten Geburtstag“, betonte die zuständige Vizebürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer.

Treffpunkt ohne Altersgrenzen

Die Verwaltung und Verantwortung des Projekts liegen seit dem diesjährigen Frühjahr beim Trägerverein „Junge Talstation“. Dieser entstand aus dem Innsbrucker SchülerInnenbeirat, der in den Jahren zuvor die Führung innehatte. Im Gebäude gibt es seit der Eröffnung des Treffpunkts Büro-Räume, einen Bandproberaum, zwei Veranstaltungshallen mit einer Bar und noch viel Platz für Neues. Einiges davon ist für die Jugend kostenlos nutzbar, der Rest gegen einen kleine finanziellen Beitrag zu mieten. Das Haus wird regelmäßig zum Treffpunkt für Gruppen jeden Alters bei Theateraufführungen oder Konzerten sowie zum Austragungsort von Feiern der jungen Generation. Außerdem bot es schon häufig Platz für interessante Gespräche über Themen mit PolitikerInnen aus Innsbruck.

Jakob Wutzke, Mario Grohs, Jakob Chmelar und Philipp Neuner bilden das Vorstandsteam des Vereins „Junge Talstation“. Sie sind auch Ansprechpartner für die Jugendlichen und bilden die Schnittstelle zur Stadt Innsbruck. Interessierte können mit ihnen per Email unter junge.talstation@gmail.com oder telefonisch unter +43 678 1278607 in Kontakt treten. (SAKU)