Logo Innsbruck informiert
809657783_0.jpg

Tagesheimschulen

Rund um gut betreut
Das Konzept der Tagesheimschulen ist in Innsbruck ein Erfolgsprojekt. Seit 2004 wurde das Angebot auf die städtischen Volksschulen ausgeweitet. Im Sinne der familienfreundlichen Stadt werden mit dem aktuellen Schuljahr 26 der insgesamt 34 städtischen Pflichtschulen als Tagesheimschulen geführt (17 Volksschulen, sieben Neue Mittelschulen und zwei Sonderschulen). 1.406 Kinder werden aktuell in Tagesheimschulen betreut.

Stadtrat Ernst Pechlaner, ressortverantwortlich für Bildung, Kindergärten und Schulen, stattete am 12. November drei Tagesheimschulen (VS Neu Arzl, VS Hötting und VS Allerheiligen) einen Besuch ab und überzeugte sich selbst vom vielfältigen Angebot.

„Gerade für berufstätige Eltern oder Erziehungsberechtigte ist dieses Angebot eine wertvolle Hilfestellung“, so Stadtrat Pechlaner. Kindgerechte Umgebung spielt dabei eine große Rolle: „Damit sie sich deutlich vom Schulalltag abheben, werden die Räumlichkeiten entsprechend adaptiert oder neu gebaut. So wird signalisiert, dass die Nachmittagsbetreuung als Kernkompetenz ernst genommen wird“, betonte der Stadtrat.

Vollversorgung durch Mittagstisch
Die Kinder essen in den Tagesheimschulen zu Mittag – entweder sind eigene Speisesäle vorhanden, oder die Kinder gehen gemeinsam in ein nahegelegenes Wohn- und Pflegeheim der Innsbrucker Sozialen Dienste (ISD)

In den Regenerationsküchen der Schulen wird ein kindgerechtes Drei-Gänge-Menü nach dem „cook and chill“ Verfahren zubereitet: Zunächst stellen DiätologInnen der ISD in Rücksprache mit dem Amt Familie, Bildung und Gesellschaft, das Menü zusammen. Das Essen wird von den ISD gekocht und innerhalb von 90 Minuten auf 4 °C herunter gekühlt und portioniert. Es wird gefroren an die Schulen geliefert und in Folge von den MittagstischzubereiterInnen in den Regenerationsküchen für die Kinder erwärmt. Insgesamt werden jährlich ca. 130.000 Essen von den SchülerInnen konsumiert.

Einkommensabhängige Tarife in den Tagesheimschulen
Besonders attraktiv sind seit diesem Schuljahr die neuen Tarife: Für den Besuch im Tagesheim wird zehnmal jährlich ein Elternbeitrag von 35 Euro bei Tagesheimbesuch an drei bis fünf Tagen bzw. 26,25 Euro bei ein bis zwei Tagen eingehoben. Die Kosten für das Mittagessen (4,40 Euro pro Essen) werden nach den tatsächlich konsumierten Mahlzeiten monatlich abgerechnet. Der Elternbeitrag und der Beitrag für das Mittagessen kann bei Vorliegen bestimmter Einkommensgrenzen ermäßigt werden.
15. November 2012