Logo Innsbruck informiert

Themen des Stadtsenates vom 10. April 2019

• Mitgliedschaft bei FußgängerInnen-Verein • Feuerwehr: Anpassung der Unfallversicherung und Fahrzeugkauf • Countdown-Uhr für Sportspektakel • Grundüberlassung für zwei Veranstaltungen • „Bewegt am Rad“: Pumptrack vor dem Sillpark • Neuer Gastgarten in Wilten
 

Mitgliedschaft bei FußgängerInnen-Verein

Der Stadtsenat beschloss einstimmig die unterstützende Mitgliedschaft bei „Walk-Space.at“, dem Österreichischen Verein für FußgängerInnen. Der Mitgliedsbeitrag beläuft sich auf 1.500 Euro. Die Mitgliedschaft ermöglicht einen vertiefenden Austausch zum Thema mit einem breiten Fachpublikum, im Bedarfsfall kann zudem auf das Netzwerk des Vereins zugegriffen werden.

 

Feuerwehr: Anpassung der Unfallversicherung und Fahrzeugkauf

Nachdem die bestehende Versicherung nicht mehr den aktuellen Standards entspricht, sprach sich der Stadtsenat einstimmig für eine Anpassung der Kollektiv-Unfallversicherung für MitarbeiterInnen der Berufsfeuerwehr Innsbruck und die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Innsbruck inklusive Reservisten und Katschutz aus. Neben wesentlichen Verbesserungen im Bereich einer möglichen Invalidität bzw. des Unfalltods enthält das Versicherungspaket nun auch einen zusätzlichen Schutz in Bezug auf mögliche Infektionen. „Nach eingehender Prüfung und Abstimmung bietet das vorliegende Angebot somit einen zeitgemäßen Versicherungsschutz. Eine derartige Verbesserung im Bereich der Kollektiv-Unfallversicherung erscheint unerlässlich, damit für den Fall des Falles eine entsprechende Vorsorge gewährleistet ist“, stellt Vizebürgermeister Franz X. Gruber klar.

Auf der Tagesordnung des Stadtsenates stand außerdem ein Antrag, der den Ankauf eines geländegängigen Gabelstaplers forderte. Um bei besonderen Einsatzlagen wie etwa bei Unwetter, LKW-Unfällen oder Bränden optimal agieren zu können, ist dieser für die Feuerwehr erforderlich. Der Stadtsenat stimmte einstimmig für den Ankauf in Höhe von knapp 75.000 Euro. Das Sonderfahrzeug wird bei der FF-Mühlau stationiert und im gesamten Stadtgebiet eingesetzt.

 

Countdown-Uhr für Sportspektakel

Von 10. bis 19. Jänner 2020 finden in Innsbruck und Seefeld die „Winter World Masters Games 2020“ statt, zu denen mehr als 3.000 AthletInnen erwartet werden. Um das bevorstehende Großevent schon jetzt sichtbar zu machen, wird in der Maria-Theresien-Straße (Kreuzungsbereich Burggraben) eine Countdown-Uhr platziert. Der Stadtsenat befürwortet die unentgeltliche Überlassung der erforderlichen Teilfläche ab 26. April einstimmig.

 

Grundüberlassung für zwei Veranstaltungen

Aufgrund des Erfolges der vergangenen Jahre sollen die beiden Veranstaltungen „Ganz Innsbruck tanzt“ und „innsbruck@night“ auch heuer wieder über die Bühne gehen. Zum fünften Mal werden am 10. Mai, von 16.00 bis 23.00 Uhr, Tanzgruppen aus unterschiedlichen Stilrichtungen ihr Können bei „Ganz Innsbruck tanzt“ präsentieren. Am 4. Oktober, von 18.00 bis 23.00 Uhr, stehen bei „innsbruck@night“ Kultur, Unterhaltung, Gastronomie und Shopping im Mittelpunkt. Der Stadtsenat stimmte mehrheitlich dafür, die innerstädtischen Grundflächen für beide Veranstaltungen unentgeltlich zu überlassen und die Verlängerung der Beschallungs- und Öffnungszeiten für den Einzelhandel jeweils bis 23.00 Uhr zu genehmigen. Außerdem übernimmt die Stadt die kostenlose Endreinigung.

 

„Bewegt am Rad“: Pumptrack vor dem Sillpark

Bereits 2018 wurde durch die Kooperation der Sillpark Shopping Center GmbH und der Stadt Innsbruck ein gemeinsamer Pumptrack umgesetzt. Am Vorplatz des Sillparks (Museumsstraße 38) soll diese Aktion nun unter dem Titel „Bewegt am Rad“ wiederholt werden. So sprach sich der Stadtsenat in seiner Sitzung einstimmig für Errichtung und Betrieb eines Pumptracks von 13. Mai bis 21. Juni aus. Das Sportangebot wird an Vormittagen dem Schulsport dienen, an Nachmittagen finden unterschiedliche Workshops statt. An Abend/Wochenenden stellen AthletInnen ihr sportliches Können unter Beweis.

 

Neuer Gastgarten in Wilten

Zur Einrichtung und zum Betrieb eines Gastgartens wird der „Café-Bar Rififi“ in der Schöpfstraße 14 eine Fläche im Ausmaß von zwei Autoabstellplätzen überlassen. Einem entsprechenden Antrag stimmte der Stadtsenat einstimmig zu. Die Grundüberlassung erfolgt zunächst für eine Gastgartensaison mit der Option auf Verlängerung. In den Wintermonaten ist die Fläche vollständig zu räumen. (AA)