Logo Innsbruck informiert
1286367808_0.jpg

Streifzüge durch Freiburg und Innsbruck

Fotografische Malerei von Klaus Defner
Anlässlich der heurigen 50-jährigen Städtepartnerschaft von Freiburg und Innsbruck zeigt das Innsbrucker Stadtarchiv/Stadtmuseum die Ausstellung „Fotografische Malerei“ von Klaus Defner aus Innsbruck-Igls, die am 18. April von Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer feierlich eröffnet wurde.

„Die Bilder bieten dem einheimischen Betrachter, der glaubt, alles schon zu kennen, wirklich neue, interessante Einblicke auf unsere Stadt“, war die Bürgermeisterin von den gezeigten Fotografien begeistert. Sie begrüßte neben dem Künstler zahlreiche Gäste, allen voran eine Abordnung aus Freiburg mit Oberbürgermeister Dr. Dieter Salomon, den Innsbrucker Altbürgermeister DDr. Herwig van Staa, Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider und Stadtrat Mag. Gerhard Fritz, MitarbeiterInnen des Stadtmagistrats und VertreterInnen des Gemeinderates.

Der Leiter des Stadtarchivs, DDr. Lukas Morscher, freute sich über die gelungene Ausstellung und die angenehme Zusammenarbeit mit dem „fotografierenden Maler oder malenden Fotografen“ Klaus Defner: „Seine Bilder regen uns an, unseren Freiburger Freunden einen Besuch abzustatten.“

„Meine Grundidee ist, Menschen für ihre unmittelbare Umgebung zu sensibilisieren, zu ermuntern, bewusst auf ihre Stadt draufzuschauen und neugierig auf unsere Partnerstadt Freiburg zu machen“, erläuterte Defner seine Arbeit. In den insgesamt 41 hochformatigen und in schwarz-weiß gehaltenen Bildpaaren durchleuchtete er Gemeinsamkeiten und Unterschiede Innsbrucks und Freiburgs und legte sein Augenmerk auf jene Plätze, die den Charakter beider Städte und ihrer BewohnerInnen widerspiegeln.

Ausstellung bis 24. Mai
Die Ausstellung ist im Stadtarchiv/Stadtmuseum (Badgasse 2, Mo.-Fr. 9-17 Uhr) bis 24. Mai zu sehen und ab 7. Juni auch in Freiburg im Breisgau zu Gast. Ein umfangreicher Ausstellungskatalog ist im Stadtarchiv/Stadtmuseum erhältlich.
19. April 2013