Logo Innsbruck informiert

Straßenschild „Falkstraße“ hat neuen Besitzer

Hermann Hell als Pfleger der Wegnetze rund um Innsbruck.
Seit Spätherbst 2008 werden in Innsbruck sukzessive die alten Email-Straßenschilder durch neue Tafeln ersetzt. Die alten Schilder landen aber bekanntlich nicht beim Altmetall, denn sie sind bei der Innsbrucker Bevölkerung äußert begehrt.

Einer der glücklichen Straßenschild-Besitzer ist seit kurzem der Innsbrucker Hermann Hell, der ehrenamtlich als Obmann des Innsbrucker Verschönerungsvereins tätig ist. In dieser Funktion kümmert sich der Träger des Kulturehrenzeichens der Stadt Innsbruck um die Erhaltung und Pflege des Wegenetzes rund um Innsbruck.

Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer überreichte ihm am 19. Oktober gemeinsam mit Tiefbaustadträtin Dr. Marie-Luise Pokorny-Reitter das Straßenschild „Falkstraße“. „Diese Tafel soll ein Dankeschön für Ihre ambitionierte Arbeit sein“, so Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer und Tiefbaustadträtin Dr. Marie-Luise Pokorny-Reitter einhellig: „Ein Dank für bisherige und eine Motivation für kommende Projekte.“

Hermann Hell wuchs als Kind in der bekannten Straße im Stadtteil Saggen auf. Sie war ursprünglich als „Saggen-Hauptallee“ geplant gewesen. Die Verwirklichung der Allee scheiterte aber am Gelände der damaligen Landesschützenkaserne, der heutigen Bundespolizeidirektion. Benannt wurde die Straße schließlich nach Dr. Heinrich Falk (1940-1917) der von 1880 bis 1894 Innsbrucker Bürgermeister und später Ehrenbürger der Stadt war.

Weitere alte Straßenschilder wechseln Besitzer
Innsbrucks Bevölkerung wird in Kürze wieder die Gelegenheit geboten, sich ein Stück Stadtgeschichte mit nach Hause zu nehmen: Nach den erfolgreichen ersten beiden Auktionen kommt am Freitag, den 11. November 2011 um 14 Uhr im Kaufhaus Tyrol eine dritte Ladung von alten Innsbrucker Straßenschildern unter den Hammer. Bei dieser Versteigerung sind rund 250 Straßenschilder aus den Stadtteilen Saggen und Pradl zu erwerben.
19. Oktober 2011