Logo Innsbruck informiert
426128322_0.jpg

Start des neues Parkraumkonzeptes

Vereinfachte Zonen entlasten das Stadtgebiet langfristig
) Die bisher geltende Regelungen für Parken in Innsbruck stammen aus den 1990er Jahren. Am 05. Mai tritt mit der 90 Minuten-Zone in der Innsbrucker Innenstadt die erste neue Regelung des im November 2013 vom Innsbrucker Gemeinderat beschlossenen Parkraumkonzepts in Kraft. Somit gibt es künftig vereinfachte Zonen und einheitliche Preise. Langfristig soll das Stadtgebiet damit entlastet werden.
Im Rahmen des Pressegesprächs präsentiert die für Mobilität zuständige Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider die Neuerungen und erläuterte die Details des Konzeptes.

„Uns ist es ein Anliegen, dass Menschen, die in Innsbruck wohnen, auch die öffentlichen Parkplätze nutzen können – dies war in vielen Bereichen oftmals nicht mehr möglich“, erklärte Mag.ª Sonja Pitscheider die grundsätzliche Problematik: „Vorteile bietet die neue Regelung insbesondere für AnwohnerInnen, da die Ausweitung der Kurzparkzonen das Parken mit Dauerparkkarte wesentlich erleichtert. Sie sorgt für weniger Lärm und Abgase in der Innenstadt, da die Parkplatzsuche beschleunigt wird.“

Details zum neuen Parken in Innsbruck
Alle AnwohnerInnen und BesucherInnen wurden in den vergangenen zwei Wochen durch Informationsmaterial auf ihren geparkten Autos persönlich über die Umstellung informiert. Vorhandene Parkkarten der alten Zonen bleiben bis zum jeweiligen – auf der Parkkarte vermerkten – Enddatum gültig. Trotz der Zonenänderung können die Karten bis dahin unverändert weiterverwendet werden.

Abgabepflichtiger Zeitraum
Ab 05. Mai wird in einem ersten Schritt die innerstädtische, dunkelblaue 90-Minuten-Zone umgestellt. Die abgabepflichtige Zeit wird hier von Montag bis Freitag von 09:00 bis 21:00 Uhr und am Samstag von 09:00 bis 13:00 Uhr ausgedehnt.

Welche Stadtteile sind betroffen?
Begonnen wird zunächst mit der neuen Innenstadtzone. Über die weiteren Phasen der Umsetzung des Parkraumkonzepts in allen anderen Stadtteilen wird rechtzeitig informiert. Eine detaillierte Übersicht über die Neuerungen bietet auch der Stadtplan auf www.innsbruck.gv.at (Ansicht „Verkehr“).

Neuer Tarif
Der Tarif wird insgesamt vereinfacht: 30 Minuten kosten 70 Cent, 90 Minuten 2,10 Euro (bisherige Regelung: zweimal 50 Cent für die erste Stunde, dann ein Euro für 30 Minuten).

Neue Zonen
Künftig ist das Gebiet, in welchem die jeweilige Anwohnerparkkarte gilt, wesentlich größer. So besteht die neue Zone C aus den alten Zonen 6 und 7 (Karten für die alte Zone 6 gelten auch in der alten Zone 7 und umgekehrt), die neue Zone Y aus den alten Zonen 5, 2 und 3, die neue Zone F aus den alten Zonen 10 und 11 und die neue Zone X aus den alten Zonen 1 und 4.

AnwohnerInnen- und Firmenparkkarten
Verlängerungen von Parkkarten sind beim Referat für Parkraumbewirtschaftung möglich. Bei einem Erstantrag überprüft das zuständige Referat für Parkraumbewirtschaftung vorher die Daten. Der Antrag kann auch online über die Homepage www.innsbruck.gv.at (Formulare/Parken) ausgefüllt und verschickt werden. Nach erfolgter Prüfung werden Bescheid und Erlagschein per Post versendet und die Karte kann ohne lange Wartezeiten im Bürgerservice abgeholt werden (RathausGalerien, Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 08:00-17:30 Uhr, Freitag 08:00-12:00 Uhr). Genauere Informationen auf www.innsbruck.gv.at (Umwelt/ Verkehr/Parken).
02. Mai 2014