Logo Innsbruck informiert
661508212_0.jpg

Start der 11. Gesundheitstage für SeniorInnen in den RathausGalerien

StRin Dr. Patrizia Moser und GR Helmut Kritzinger eröffneten die Gesundheitstage für SeniorInnen.
(RMS) Am 13. April wurden in den RathausGalerien die 11. Gesundheitstage für Innsbrucks SeniorInnen eröffnet. Zwei Tage lang bietet die Stadt Innsbruck, Referat Frauenförderung, Familien und Senioren, ein kostenloses Serviceangebot, bei dem ältere MitbürgerInnen die Möglichkeit haben, sich zum Thema Gesundheit zu informieren und Untersuchungen durchführen zu lassen.

„Nachdem letztes Jahr 4000 Menschen teilnahmen, stehen auch heuer wieder an zwei Tagen die SeniorInnen ganz besonders im Mittelpunkt. An dieser Stelle möchte ich mich auch bei den vielen ehrenamtlichen Mitwirkenden bedanken, dass sie diese Aktion gemeinsam mit der Stadt Innsbruck möglich machen. Die Gesundheitstage ermöglichen es, spontan und unkompliziert in die persönliche Gesundheit und Vorsorge zu investieren“, eröffnete Gesundheitstadträtin Dr. Patrizia Moser die Gesundheitstage.

Auch Gemeindrat Helmut Kritzinger vom Tiroler Seniorenbund ließ sich die Eröffnung nicht entgehen. „Gesundheit ist sehr wichtig. Deshalb bin ich froh, dass Stadrätin Dr. Patrizia Moser den Gedanken sofort aufgenommen hat und die Gesundheitstage weiterführt. Was man an Untersuchungen machen kann, wird hier gemacht.“

Unter dem Motto „Vorsorgen ist besser als Heilen“ haben am 13. und 14. April zwischen 9 und 16 Uhr Innsbrucks SeniorInnen Gelegenheit, sich rund um das Thema Gesundheit zu informieren. Zahlreiche Ärztinnen und Ärzte sowie Gesundheitsexpertinnen und –experten geben nicht nur wertvolle Tipps, sondern führen auch einfache Vorsorgeuntersuchungen durch. Sieben Stationen laden ein, sozusagen im Vorübergehen die Gesundheit zu überprüfen:

 Seh- und Augendrucktests
Universitätsklinik für Augenheilkunde und Optometrie
 Koordinationstest
avomed – Arbeitskreis für Vorsorgemedizin und Gesundheitsförderung in Tirol
 Prostatakrebs-Früherkennung mittels Blutabnahme
Universitätsklinik für Urologie
 Ernährungsberatung und Diabetikerberatung
avomed – Arbeitskreis für Vorsorgemedizin und Gesundheitsförderung in Tirol
 Blutdruck, Blutzucker und Cholesterin – Herz-Risiko?
Frauengesundheitszentrum an den Universitätskliniken Innsbruck
 Körpergewicht – Bauchumfang – Apothekenkosmetik
Apothekerkammer Tirol
 Seelisch gesund?
Tiroler Bündnis gegen Depression


Weitere Informationen:
Stadt Innsbruck, Amt für Familie, Bildung und Gesellschaft
Referat für Frauenförderung, Familien und Senioren
Mag.a Uschi Klee
Tel: 5360-4202


(Nr. 250 – 13. April 2011) (LB)
13. April 2011