Logo Innsbruck informiert
554769362_0.jpg

Starker Wirtschafts- und Arbeitnehmerstandort

Tradition und Innovation: Bürgermeisterin besuchte Bitbau Dörr
Das Tiroler Unternehmen Bitbau Dörr von internationalem Format an der Hallerstraße blickt auf eine 147-jährige Firmengeschichte zurück und ist spezialisiert auf den Bereich Abdichtung und Dämmung (www.bitbau.at).

„Die Stadt Innsbruck ist froh und stolz darauf, dass solch mittelständische Unternehmen am Wirtschafts- und Arbeitnehmerstandort Innsbruck ansässig sind“, betonte Wirtschaftsreferentin Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer im Rahmen ihres Betriebsbesuches.

Bitbau Dörr stellt hochwertige Bitumenabdichtungsbahnen für alle Anwendungen im Hoch und Tiefbau (Flachdächer, Parkdecks, Kellerabdichtung, Steildächer und Brücken) her. Das Angebot wird durch Wärmedämmstoffe, Geotextilien und Drainagesysteme abgerundet. Das Familienunternehmen beschäftigt 83 MitarbeiterInnen und behauptet sich durch hohe Qualität und Kundenservice im harten Konkurrenzkampf. „Dazu ist dem geschäftsführenden Gesellschafter Peter Bäumler und seinem Team zu gratulieren“, so Oppitz-Plörer.

Wirtschaftsmotor für die gesamte Region
Innsbrucks UnternehmerInnen und ihre MitarbeiterInnen stehen für den starken Wirtschaftsstandort Innsbruck und sorgten im Jahr 2012 für ein Kommunalsteueraufkommen von 49,5 Mio. Euro, was dem Investitionshaushalt der Stadt Innsbruck entspricht. Mit diesen Mitteln investiert die Landeshauptstadt in die Lebensqualität der BürgerInnen, in die Bildung, notwendige Infrastrukturprojekte und eine soziale und sichere Heimat. „Die Stadt Innsbruck ist eine verlässliche Partnerin für die Wirtschaft und die ArbeitnehmerInnen“, so die Bürgermeistern abschließend.
22. April 2013