Logo Innsbruck informiert
277612311_0.jpg

„Starke Frauen“: Lange Nacht des Frauen Films am 5. März

Kooperation der Stadt Innsbruck mit dem Metropolkino.
Anlässlich des 100. Internationalen Frauentages veranstaltet die Stadt Innsbruck am 5. März bereits zum 10. Mal die LangeNachtdesFrauenfilms. Zu diesem Jubiläum wurde in Kooperation mit dem Metropolkino ein abwechslungsreiches Programm unter dem Motto „Starke Frauen“ zusammengestellt, das unterschiedlichste Facetten im Leben von Frauen beleuchtet.

„Dieser Filmabend trägt zur Bewusstseinsbildung bei, denn wir sind mit Themen wie gelebter Gleichstellung und Chancengleichheit noch nicht am Ende angelangt“, betonte Frauenstadträtin Univ.-Prof. Dr. Patrizia Moser anlässlich der Programmpräsentation am 24. Februar. An Patrizia Hueber vom Metropolkino richtete sie ihren Dank für die Zusammenarbeit: „In dieser gelungenen Auswahl finden sich Filme von, mit und über Frauen“, so Moser – zum Filmabend seien aber ausdrücklich auch Männer und Kinder eingeladen.

10 Filme
Insgesamt sind bei der LangeNachtdesFrauenFilms zehn ausgewählte Filme von bzw. über Frauen bzw. Mädchen zu sehen. Um auch bereits Kinder und Jugendliche für dieses Thema zu sensibilisieren, wird bereits um 14 Uhr mit Kinder- und Jugendfilmen gestartet. Um 19.30 Uhr wird Frauenstadträtin Patrizia Moser die LangeNachtdesFrauenfilms offiziell eröffnen, bevor die Hauptfilme bis Mitternacht für Unterhaltung, aber auch für Anregungen und neue Sichtweisen sorgen.

3 Euro
Der Eintritt beträgt 3 Euro pro Film. Bei „Mullewapp“ und „Prinzessin Lillifee“ haben Kinder in Begleitung ihrer Eltern freien Eintritt.

Programm
14.00 Uhr: Mullewapp, 14.15 Uhr: Prinzessin Lillifee, 15.30 Uhr: Dreamer – Ein Traum wird wahr, 15.40 Uhr: Hier kommt Lola, 17.30 Uhr: LOL – Laughing out loud, 17.30 Uhr: Ya Sonra, 20.00 Uhr: Million Dollar Baby, 20.00 Uhr: Na Putu – Zwischen uns das Paradies, 22.00 Uhr: Women without Men, 22.30 Uhr: Echte Frauen haben Kurven.

Weitere Informationen unter www.innsbruck.at/ffs oder www.metropol-kino.at

100 Jahre Internationaler Frauentag
Der erste Internationale Frauentag fand am 19. März 1911 in Dänemark, Deutschland, der Schweiz, in den USA und in Österreich statt. Im Jahr 1921 wurde der Internationale Frauentag auf den 8. März festgelegt, an dem seither weltweit mit Veranstaltungen und Aktionen auf die Anliegen der Frauen aufmerksam gemacht wird. In diesen 100 Jahren hat sich die Lebenssituation von Frauen entscheidend verbessert, dennoch gilt es nach wie vor, die unerfüllten Grundforderungen weiter zu verfolgen und neue frauenpolitische Anliegen zu formulieren.

Weitere Informationen
Stadt Innsbruck, Amt für Familie, Bildung und Gesellschaft
Referat Frauenförderung, Familien und Senioren
Mag.a Uschi Klee
post.frau.familie.senioren@innsbruck.gv.at
24. Februar 2011