Logo Innsbruck informiert
942482660_0.jpg

Städtische Herberge

Spatenstich in der Hunoldstraße
Zur optimalen Betreuung pflegebedürftiger Obdachloser, die bisher in verschiedenen Seniorenwohn- und Pflegeheimen untergebracht werden mussten, wird die Städtische Herberge in der Hunoldstraße 22 um eine Pflegestation mit 20 Pflegezimmern erweitert.

Am 17. Oktober wurde der Spatenstich in Anwesenheit von Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer, Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, Sozialstadtrat Ernst Pechlaner, Dr. Franz Danler (Geschäftsführer Innsbrucker Immobilien GmbH), Dr. Hubert Innerebner (Geschäftsführer Innsbrucker Soziale Dienste GmbH), Heimleiter Mag. Franz Stelzl sowie der Projektleiter DI Robert Kircher und Bauleiter Ing. Martin Larcher (beide IIG) durchgeführt.

„Ich freue mich sehr über die Umsetzung dieses wichtigen Sozialprojekts für Innsbruck“, dankte die Bürgermeisterin allen am Bau Beteiligten: „Diese Herberge für die Menschen ist uns ein großes Anliegen und wir sind vom Bedarf und der Wichtigkeit dieser Pflegestation überzeugt.“

Projektbeschreibung
Die Innsbrucker Immobiliengesellschaft GmbH (IIG) führte im Jahre 2011 einen geladenen Architektenwettbewerb durch, aus dem das Projekt der Architekten Astrid Tschapeller und Michael Steinlechner als Siegerprojekt hervorging.

Der Erweiterungsbau umfasst eine Pflegestation mit 20 Pflegezimmern und Sanitäreinheiten und die erforderlichen Nebenräume wie Dienstzimmer, Arzt- und Therapieraum und Aufenthaltsbereiche. Die Gesamtnutzfläche des Erweiterungsbaus beträgt rund 1.070 m2. Der dreigeschoßige Baukörper ist entlang der Anzengruberstraße und Hunoldstraße situiert, ist sowohl im Erdgeschoß als auch im Kellergeschoß an den Bestand angebunden und bildet mit dem Bestandsgebäude einen Innenhof, der sich zur Sill hin öffnet.

Um die bebaubare Grundstücksfläche zu vergrößern, waren ein Rückbau der Straßenkreuzung Anzengruber-/Hunoldstraße, die Umlegung der bestehenden Trafostation sowie umfangreiche Leitungsverlegungen erforderlich. Die Baukosten des Projekts mit Bauende Herbst 2014 betragen ohne Einrichtung 2,9 Mio. Euro.
18. Oktober 2013