Logo Innsbruck informiert
Stadtsenat

Stadtsenat beschloss am 9. April einstimmig...

...Fahrradverleihsystem, Kenntnisnahme der Nutzung des Achensees und Umbesetzungen
Fahrradverleihsystem
Der Stadtsenat stimmte einstimmig für das Fahrradverleihsystem, welches durch die IVB umgesetzt werden soll. „Viele Jahre wurde darüber diskutiert, die Stadtregierung setzt das Fahrradverleihsystem um. Ich bedanke mich bei den Verantwortlichen, dass nun ein Konzept umgesetzt werden kann, welches sich bereits in vielen Städten bewährt hat“, erklärt Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer. Die Mobilität ist in der Stadt Innsbruck und für die Verkehrsbetreibe im Zentralraum auch ein politischer Schwerpunkt.
Die ressortführende Vizebürgermeisterin Mag.a Sonja Pitscheider erklärte das Konzept hinter dem Fahrradverleihsystem: „Das Verleihsystem ist darauf angelegt, dass das Stadtrad für kurze Wege genützt wird.“ 14 Stationen sind in der 1. Phase angedacht. Hierbei soll auch eindeutig die Marke Innsbruck „fahrend durch die Stadt“ präsentiert werden. Die Gesamtkosten, an denen sich auch das Land beteiligt, betragen zum Start für die ersten drei Jahre 735.000 Euro. Nähere Informationen werden bei einer eigenen Pressekonferenz zum Start des Systems vorgestellt.


Achensee
Die Stadt Innsbruck ist Eigentümerin des Achensees. Da der See selbst und auch die öffentlichen Uferflächen nicht nur von der einheimischen Bevölkerung, sondern auch von zahlreichen TouristInnen gerne zu verschiedensten Freizeitaktivitäten genutzt wird, langen vermehrt Ansuchen zur Nutzung ein. Wie etwa für:
• Flugschulen
• Fahrschulen (Schiffsführerausbildung)
• Extremsporteinrichtungen wie etwa für Kite-Lehrgänge
• tauchmedizinische Grundlagenforschung seitens der Universitätsklinik für Innere Medizin

„Im Sinne des Freizeitparadieses Achensee, welcher neben dem Karwendelpark oder dem Alpenzoo für die BürgerInnen zur Verfügung steht, macht dies Sinn“, erklärt Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer. Der Stadtsenat hat den Bericht einstimmig zur Kenntnis genommen.

Umbenennung bei Besetzungen
Mehrere Umbesetzungen standen bei der Entsendung von VertreterInnen der Stadt Innsbruck in diverse Gremien an. Hier geht es um den Wechsel der ehemaligen Stadträtin Dr.in Marie-Louise Pokorny-Reitter zu Stadtrat Ernst Pechlaner. Dies betrifft etwa das Kuratorium an der Höheren technischen Bundes-, Lehr- und Versuchsanstalt und den Träger- und Förderverein zur Errichtung von technischen Fachhochschul-Studiengängen.

Ältere Stadtsenatsartikel anzeigen:
09. April 2014