Logo Innsbruck informiert
1206389593_0.jpg

stadt_potenziale 2012 - 9 Kulturprojekte ausgewählt

Die stadt-potenziale als Kunst.- und Kulturinitative.
70.000 Euro werden auch heuer wieder aus dem städtischen Fördertopf „stadt_potenziale“ an Kunstschaffende verteilt: Am 1. Februar entschied eine überregional besetzte Fachjury, nominiert von der „baettlegroup for art“, über die Vergabe. Von 42 Einreichungen wurden neun innovative Kulturprojekte ausgewählt, die im Laufe von zwei Jahren umgesetzt werden müssen. Am 9. Februar gratulierten Kulturstadträtin Univ.-Prof. Dr. Patrizia Moser, Kulturamtsleiter Horst Burmann und Andrei Siclodi (Künstlerhaus Büchsenhausen) von der „baettlegroup for art“ den PreisträgerInnen.

„Die „stadt_potenziale“ ist eine gelungene städtische Einrichtung, die sich inhaltlich an Kunst- und Kulturprojekte wendet, welche sich mit Urbanität bzw. Stadt als kulturellen Raum und Innsbruck im Speziellen auseinandersetzt. Insgesamt neun äußerst interessante Projekte wurden nun von einer Fachjury ausgewählt“, fasste Stadträtin Moser zusammen.

Fördertopf seit 2007
Entwickelt wurde der Fördertopf „stadt_potenziale“ von der „baettlegroup for art“ in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Innsbruck und wird seit 2007 jährlich vergeben. Die Ausschreibung wendet sich an Kunst- und Kulturprojekte, die sich mit Urbanität bzw. Stadt als kulturellem Raum und Innsbruck im Speziellen auseinandersetzen.

Die Projekte 2012
Die neun Siegerprojekte 2012 wurden von der Fachjury, bestehend aus Maria-Therese Harnoncourt, Thomas Philipp und Ernst Trawöger, ausgewählt. Sie sind in ihren Ansätzen sehr unterschiedlich und verweisen dabei auf die facettenreiche Kulturarbeit von Kulturschaffenden in Innsbruck.

13. Februar 2012