Logo Innsbruck informiert
359524924_0.jpg

„stadt_potenziale“ fördert zum 7. Mal freie Kunst

Ende der Einreichfrist: 2. Dezember 2013
Kunst- und Kulturschaffende der freien Innsbrucker Kulturszene haben auch heuer wieder die Möglichkeit, zum bereits siebten Mal an der Ausschreibung des von der Stadt Innsbruck initiierten Förderpreises „stadt_potenziale“ teilzunehmen. Der inhaltliche Fokus soll dabei auf dem Lebensraum Stadt und Urbanität ganz allgemein liegen und diese unter künstlerischen, sozialen und gesellschaftskritischen Gesichtspunkten beleuchten. Angesprochen sind alle KünstlerInnen der freien Szene, die sich mit zeitgenössischer Kunst und Kultur beschäftigen und dabei spartenübergreifend und interdisziplinär arbeiten. Im Jahr 2013 wurden zum Beispiel innovative Theater- und Radioprojekte, gesellschaftskritische Installationen im öffentlichen Raum oder verschiedenste Auseinandersetzungen mit dem urbanen Raum Innsbrucks und seinen EinwohnerInnen realisiert.

Erhöhte Fördersumme für die „stadt_potenziale“
Der Fördertopf, welcher schon seit 2008 mehr als 60 Projekte unterstützte, wurde letztes Jahr im Zuge des Arbeitsübereinkommens der neu gewählten Stadtregierung um ein Drittel, auf insgesamt 100.000 Euro, erhöht.

Bürgermeisterin Mag.ª Christine Oppitz-Plörer weist auf den wichtigen Stellenwert dieses Förderinstrumentes hin und sichert auch für dieses Jahr die erhöhte Fördersumme zu: „stadt_potenziale als eine der höchstdotierten Kulturförderungen der Stadt Innsbruck stellt einerseits für die freie Innsbrucker Kunstszene eine wichtige Möglichkeit zur Realisierung gesellschaftskritischer Projekte dar. Andererseits ist es auch für die Stadt Innsbruck ein Aushängeschild für die Umsetzung und Wertschätzung freier Kulturprojekte. Diese Chance möchten wir auch heuer wieder vielen Kunst- und Kulturschaffenden bieten und stellen wie letztes Jahr die erhöhte Summe von 100.000 Euro zur Verfügung.“

Bis zum 2. Dezember 2013 können KünstlerInnen ihre Projekte noch beim Kulturamt der Stadt Innsbruck einreichen. Die dreiköpfige Jury, nominiert von der „baettlegroup for art“, entscheidet Anfang Februar 2014 in einer öffentlichen Sitzung über die Vergabe und Höhe der Fördermittel. Der genaue Termin wird auf der Website der Stadt Innsbruck und in der Jänner-Ausgabe von „Innsbruck Informiert“ bekannt gegeben.

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren von „stadt_potenziale“ sind auf www.innsbruck.gv.at oder im Kulturamt der Stadt Innsbruck, Tel. 0512/5360-1651, post.kulturamt@innsbruck.gv.at zu erfahren.
20. September 2013