Logo Innsbruck informiert
402873795_0.jpg

Stadt fördert Einrichtungen mit 2,24 Millionen Euro

Ausschuss für Finanzen, Subventionen und Beteiligungen befasste sich mit Nachtragskrediten und Subventionsanträgen.
Die Stadt Innsbruck begleitet mit vielfältigen Dienstleistungen die BürgerInnen von der Wiege bis zur Bahre. Für dieses gut funktionierende und serviceorientierte System nimmt die Stadt viel Geld in die Hand und investiert so in die Vielfalt und Lebensqualität der Tiroler Landeshauptstadt.

Gleich zu Beginn des Jahres, am 7. Jänner, standen zahlreiche wichtige Punkte auf der Tagesordnung des Ausschusses für Finanzen, Subventionen und Beteiligungen: Sieben Nachtragskredite – von der Volksschulbetreuung über das Thema Wohnen bis zur Altenversorgung – und zwölf Subventionsanträge wurden vorberaten und einstimmig angenommen. Die Fördersumme beläuft sich auf rund 2,24 Millionen Euro.

Wertvolle Förderung für Alpenzoo und Volkshochschule
Die Stiftung Nothburgaheim wird 284.000 Euro für den Einbau eines Liftes erhalten. Der Tierschutzverein für Tirol bekommt für die Restfinanzierung des Kleintierhauses 50.000 Euro. Dem Alpenzoo Innsbruck sprach der Ausschuss 36.000 Euro und der Volkshochschule Tirol 50.000 Euro, jeweils zur Abgangsdeckung, zu. „Ich freue mich sehr, dass wir diese für die Bevölkerung wichtigen und nicht mehr weg zu denkenden Einrichtungen unterstützen können“, so Finanzreferentin Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer: „Das Kleintierhaus ist mittlerweile zu einem beliebten Treffpunkt im Tierheim geworden. Auch der Alpenzoo ist eine Freizeit-Einrichtung, die von Einheimischen und Gästen gut besucht wird. Die Volkshochschule Tirol wiederum trägt mit ihrem stetig wachsenden und umfangreichen Kurs- und Vortragsangebot einen wesentlichen Teil zur Bildung im Erwachsenenalter bei.“ Geschäftsjahre positiv abzuschließen, sei für viele Einrichtungen eine Herausforderung: „Es freut mich daher umso mehr, dass die Stadt Innsbruck in der glücklichen Lage ist, mit diesen Subventionen zu unterstützen.“

Subventionen für Tradition und Sport
Auch mehrere Institutionen bzw. Vereine werden für die Ausrichtung diverser Veranstaltungen von der Stadt gefördert: Die Schützenkompanie Allerheiligen erhält für die Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestandsjubiläum und dem Bataillonsfest 2014 am 5. und 6. Juli eine Subvention in der Höhe von 12.000 Euro. Die Arbeitsgemeinschaft Amras – eine Plattform für die örtliche Bevölkerung und der dort ansässigen Vereine – wird für zahlreiche Jubiläums-Veranstaltungen rund um ihr 50-jähriges Bestehen mit 7.000 Euro unterstützt.

Im Zuge des diesjährigen Jubiläums „50 Jahre Olympiastadt Innsbruck“ finden zahlreiche Events in der Landeshauptstadt statt. Einer der Höhepunkte wird das Weltcuprennen am Patscherkofel am 25. Februar sein. Hierfür sprach der Ausschuss dem Tourismusverband Innsbruck 150.000 Euro zu. „Innsbruck ist eine Stadt, die mit großartigen Veranstaltungen glänzt und sich auch international durch Kultur-, Traditions- und Sportveranstaltungen einen Namen gemacht hat. Es liegt uns sehr am Herzen, diesen Ruf der Landeshauptstadt weiterhin zu fördern“, so die auch für Kultur ressortverantwortliche Bürgermeisterin abschließend.

Im Ausschuss für Finanzen, Subventionen und Beteiligungen wurden die Unterstützungen einstimmig angenommen, die endgültige Beschlussfassung obliegt dem Gemeinderat.

10. Jänner 2014