Logo Innsbruck informiert
636832991_0.jpg

Sprachliche Entdeckungsreise für Eltern und Kinder

„Griffbereit“ startet im Kindergarten Walderkammweg
Sprachliche Bildung beginnt in der Familie und wird in Kindergärten fortgeführt. Das Programm „Griffbereit“, das ursprünglich von den „Regionalen Arbeitsstellen zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien“ in Nordrhein-Westfalen entwickelt wurde, richtet sich an Eltern mit und ohne Migrationshintergrund und ihre Kinder im Alter zwischen ein und drei Jahren.

Im April startete das vom Referat für Kinderbetreuungseinrichtungen organisierte Projekt im Kindergarten Walderkammweg. Dort finden wöchentlich am Vormittag zwei „Griffbereit“-Gruppen zu je eineinhalb Stunden statt. Insgesamt nehmen derzeit rund 20 Eltern und Kinder am Projekt teil.

Am 23. April waren Bildungsstadtrat Ernst Pechlaner und Mag.a Brigitte Berchtold (AV Amt für Kinder- und Jugendbetreuung) vor Ort, um sich ein Bild von dem Programm zu machen. „Das wertschätzende Miteinander der Kulturen ist hier deutlich spürbar“, waren sich beide einig: „,Griffbereit‘ wirkt verbindend zwischen den hier lebenden Nationalitäten und ist ein sehr positives Beispiel für Integration.“

Mehrsprachigkeit als Potenzial
Griffbereit fördert die frühkindliche Entwicklung durch konkrete kleinkindgerechte Aktivitäten und schafft eine wichtige Grundlage zum Erwerb von Sprachkompetenz. Die Mehrsprachigkeit wird dabei als Potenzial der Kinder aufgegriffen. In der
Gruppe werden immer mehrere Sprachen gesprochen: Deutsch und die Sprache des Herkunftslandes der Eltern. Die Akteure sind dabei die Eltern selbst. Sie sind die ersten Sprachvorbilder und haben den engsten Bezug zu ihren Kindern im Alltag. Durch Griffbereit kommen Kleinkinder aus Familien mit Zuwanderungsgeschichte schon sehr früh mit der deutschen Sprache und deutschsprachige Kinder mit einer Fremdsprache in Kontakt. Mit der Förderung der Dreijährigen nimmt die Stadt Innsbruck eine Vorreiterrolle ein, da diese derzeit von Seiten des Bundes nicht berücksichtigt wird. Dafür bedankte sich Stadtrat Pechlaner auch bei Kindergartenleiterin Doris Wiestner: „Der Kindergarten Walderkammweg ist eine richtige Begegnungsstätte und es herrscht eine sehr stimmige Atmosphäre.“

Spielerisch lernen
Eltern und Kinder treffen sich wöchentlich für die Dauer von etwa einem Jahr und werden durch zwei dafür ausgebildete ElternbegleiterInnen angeleitet. Die Griffbereit-Materialien enthalten Themenvorschläge und Anregungen rund um Spiel und Sprache für täglich variierende Aktivitäten, die die Eltern mit ihren Kindern ungezwungen, aber regelmäßig als entwicklungsfördernde Kommunikations- und Sprachspiele ausführen.
23. April 2013