Logo Innsbruck informiert
Stadtrat Gerhard Fritz (M.) präsentierte das Projekt mit der Integrationsbeauftragten Nicola Köfler, Elisabeth Reiter, Elisabeth Anker und Sabine Kroneder (v.l.).
Stadtrat Gerhard Fritz (M.) präsentierte das Projekt mit der Integrationsbeauftragten Nicola Köfler, Elisabeth Reiter, Elisabeth Anker und Sabine Kroneder (v.l.).

Kostenloser Lehrgang für SprachbegleiterInnen

Gemeinsame Initiative von Stadt, GemNova und Haus der Begegnung

Mit den Projektpartnern GemNova Dienstleistungs GmbH und dem Haus der Begegnung bietet die Stadt Innsbruck ab Mai Kurzlehrgänge für ehrenamtliche SprachbegleiterInnen. Bei einer Pressekonferenz am Dienstag präsentierten die Verantwortlichen das Programm zum Lehrgang, der aus drei Modulen zu je drei Stunden besteht und neben wertvollem linguistischem Hintergrundwissen zum Spracherwerb auch praxiserprobte Tipps bietet.

Wichtige Ergänzung zu hauptamtlichen SprachbegleiterInnen

„Für Asylwerberinnen und -werber ist der Erwerb der deutschen Sprache eine Grundvoraussetzung für Verständigung, Teilhabe und Integration. Mit diesem Angebot für Ehrenamtliche, die in Innsbruck bereits mit Flüchtlingen arbeiten, wird ein wichtiger Schritt gesetzt“, betont der zuständige Stadtrat Mag. Gerhard Fritz. Zum Lehrgang wird eine spezielle Materialsammlung, die „DeutschPlusBox“, erstellt. Diese kann über die Stadtbücherei Innsbruck ausgeliehen werden.

Die Arbeit aller ehrenamtlichen SprachbegleiterInnen ist eine wertvolle Ergänzung zu den professionellen Deutschkursen, die die GemNova seit diesem Jahr für AsylwerberInnen durchführt. „Je besser die Angebote miteinander abgestimmt sind, umso schneller und effektiver können Asylwerberinnen und -werber ihre Deutschkenntnisse verbessern“, betont GemNova-Projektleiterin Mag. Sabine Kroneder. Der Bedarf an Unterstützung für ehrenamtliche SprachbegleiterInnen war u.a. im Rahmen der vom Haus der Begegnung organisierten Kurse „Flüchtlingen helfen“ deutlich geworden. „Zahlreiche Freiwillige öffnen geflüchteten Menschen ihr Herz und stellen Zeit, Engagement und Kompetenzen zur Verfügung, um die Integration von Flüchtlingen in die Gesellschaft zu unterstützen“, freut sich die Leiterin des Hauses der Begegnung, Dr.in Elisabeth Anker, über die Leistung der Ehrenamtlichen.

Lehrgang für TeilnehmerInnen kostenlos

Die Finanzierung der Lehrgänge übernehmen die Stadt, die GemNova Dienstleistungs GmbH im Rahmen ihres Auftrages durch das Land Tirol bzw. die Tiroler Sozialen Dienste (TSD) und das Haus der Begegnung. Für die TeilnehmerInnen entstehen somit keine Kosten.

ReferentInnen sind ExpertInnen im Bereich Didaktik der Sprachen _ Deutsch als Zweitsprache. Im Mai/Juni finden die ersten beiden Lehrgänge statt, für Herbst sind zwei weitere geplant. Informationen dazu erhalten Interessierte im Haus der Begegnung, Rennweg 12, telefonisch unter +43 512 587869 und per E-Mail unter hdb.kurse@dibk.at. (SAKU)