Logo Innsbruck informiert
527951964_0.jpg

Sportstätten erstrahlen bald in neuem Kleid

Lokalaugenschein zur Besichtigung des Baufortschritts Sportplatz Besele/Wilten West und Turnhalle Hötting West
Der im Jahr 2001 eröffnete Kunstrasenplatz Besele/Wilten West ist einer der am intensivsten frequentierten Spielplätze Tirol. Auch die Sporthalle Hötting West, die es seit Anfang der 1980er Jahre gibt, wird tagsüber von Schulen, abends für intensiven Trainingsbetrieb der unterschiedlichsten Sportarten genutzt.

Durch mechanische Einwirkungen und den enorm hohen Trainings- und Spielbetrieb wurden Sanierungs- und Erneuerungsmaßnahmen bei beiden Sporteinrichtungen notwendig. Die Stadt Innsbruck investiert für dieses Vorhaben rund 650.000 Euro. Sportreferent Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, der Vorstand des Sportamtes Romuald Niescher, der Geschäftsführer der Innsbrucker Immobiliengesellschaften (IIG) Ing. Dr. Franz Danler und IIG-Baumeister Markus Schöpf besprachen bei einem Lokalaugenschein am 1. Juli 2011 die Details der Sanierungsarbeiten.

Vizebürgermeister Kaufmann war erfreut über den Baufortschritt der Sportanlagen. „Die Stadt Innsbruck leistet jährlich einen großen Beitrag zur Erhaltung ihrer Sportanlagen und wird ihrem Ruf als Sportstadt gerecht“. Auch Dr. Danler sprach sich positiv über die Bauvorhaben aus: „Durch diese Projekte wird die vielseitige Bautätigkeit der IIG unter Beweis gestellt. Die Zusammenarbeit mit der Stadt Innsbruck funktioniert sehr gut“.

Neuer Kunstrasenbelag für den Sportplatz Besele/Wilten West
Der Sportplatz Besele/Wilten West wird für Schulsport, Training, Meisterschaftsspiele und Fußball-Turniere Sommer wie Winter genutzt. Durch die intensive Nutzung des Sportplatzes war die Kunstrasenmatte endgültig verbraucht.

Mit den Geldern werden eine neue Dämmschicht vergossen, eine neue Gummigranulat-verfüllte Kunstrasenmatte verlegt, das bestehende Flutlicht durch neueste, lichtstreuarme, aber für die Sportplatzfläche selbst stärkere Flutlichtleuchten ersetzt, die Elektroanlage instand gesetzt und die Beschallungsanlage neu verkabelt. Mitte August soll das Projekt abgeschlossen sein. Insgesamt wurden 350.000 Euro in die Sanierung investiert.

Austausch des Bodens in der Sporthalle Hötting West
Vor ca. 15 Jahren wurde der Boden der Dreifach-Turnhalle der Sporthauptschule und Mittelschule Hötting West zum letzten Mal erneuert. Seitdem haben sich durch die intensive Beanspruchung mehrere Absenkungen der Bodenhülsendeckel für Sportgeräte wie Reck, Tore und Barren gebildet. Außerdem gehen die einzeln verlegten Bodenbahnen auseinander, wodurch Risse entstehen, durch die Wasser in die Halle eindringt.

Deshalb ist ein Austausch des Bodens nötig. Dafür müssen alle Sportgeräte abgebaut und der bestehende Bodenbelag entfernt und anschließend der neue mischelastische Sportboden aufgetragen werden. Abschließend werden noch die Bodenhülsen ausgeschnitten, die Spielfeldmarkierungen aufgebracht und die Sportgeräte montiert. Die Kosten wurden mit 300.000 Euro veranschlagt, die Sanierung wird voraussichtlich bis 18. Juli 2011 abgeschlossen sein.
06. Juli 2011