Logo Innsbruck informiert

Grünes Licht für den Sportplatz Reichenau

Bescheid der Tiroler Landesregierung bestätigt Gemeinderatsbeschluss

Der Ausbau des Sportplatzes in der Reichenau geht in die nächste Phase. Anfang dieser Woche langte der positive Bescheid der Landesregierung im Innsbrucker Stadtmagistrat ein. Damit wurde der Beschluss des Innsbrucker Gemeinderats vom 23. April 2015 bestätigt. Ein Gutachten nahm sich besonders der Frage der Lärmbelästigung an. Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer reagiert positiv auf den Bescheid: „Für die Sportlerinnen und Sportler sowie die Jugend ist das ein erfreuliches Ergebnis, da nun die nächsten Schritte geplant werden können.“

Umwidmung notwendig

Aktuell entspricht der Fußballplatz in der Reichenau nicht mehr den Ansprüchen des Österreichischen Fußballbunds (ÖFB). Um eine wettkampftaugliche Sportstätte vorweisen zu können, ist eine Umwidmung der umliegenden Grünflächen von Freiland zu Vorbehaltsflächen notwendig. Dafür wird der Sportplatz Reichenau auf einem zusätzlichen Grundstreifen, der 16 Meter breit und rund 135 Meter lang ist, ausgeweitet.

Dr. Gernot Amoser, Obmann SVR Reichenau, zeigt sich ebenfalls erfreut über den Projektfortschritt: „Ich bin froh und erleichtert über die auch vom Land bestätigte Widmung. Es handelt sich um einen Meilenstein für unsere Sportjugend und den gesamten Innsbrucker Fußball. Das rasche Bauverfahren gibt uns Zuversicht, dass unsere Kinder-, Jugend- und Meisterschaftsteams bald wieder an jenem Ort spielen können, der seit fast 40 Jahren ihr Heimplatz ist.“

Verbesserung der Lärmsituation

Aufgrund der Ausweitung der Trainingszeiten am großen Platz wird sich die schalltechnische Situation besonders in den Monaten Juli bis September bessern. „Infolge der neuen Flutlichtanlage, sowie der zeitlichen Beschränkung des Nebenplatzes wird am Sportplatz nach der Erweiterung weniger Lärm entsteht als vorher“, erklärt Vizebürgermeister und Sportreferent Christoph Kaufmann. Durch die Errichtung der neuen Flutlichtanlage erhöhen sich die Nutzungsstunden des großen Platzes um rund zehn Stunden pro Woche. Damit fällt die öffentliche Nutzung am Nebenplatz weg und es kommt zu keiner Erhöhung der Gesamtschallemission. Auch die größere Distanz des großen Platzes im Vergleich zum Nebenplatz zum Wohngebiet bringt eine Verbesserung der Lärmsituation.

Die Bauverhandlung zum Projekt „Erweiterung Sportplatz Reichenau“ findet Anfang August statt. (DH)