Logo Innsbruck informiert

Sportplatz Reichenau: IIG erhält positiven Baubescheid

Nächster Bauabschnitt für Sportanlage für rund 300 Kinder und Jugendliche

Die Innsbrucker Immobiliengesellschaft (IIG) erhielt kürzlich einen positiven Baubescheid von der städtischen Baubehörde für die Erweiterung und Sanierung des Sportplatzes Reichenau. Dieser erteilt unter bau-, feuerpolizei-, und kulturbautechnischen Auflagen eine Bauerlaubnis.

„Wir waren von Anfang an überzeugt, dass dieses Projekt sowohl für Sportlerinnen und Sportler als auch für die Anrainerinnen und Anrainer einen positiven Nutzen haben wird. Der Stadtteil Reichenau erfährt durch die Sanierung eine Aufwertung“, erklären Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer und Sportreferent und Vizebürgermeister Christoph Kaufmann unisono.

Der Bescheid bewilligt eine Vergrößerung bzw. Sanierung der bestehenden Plätze sowie deren Verlegung. Außerdem werden Winkelstützmauern mit aufgesetzten Zaunanlagen und Ballfangnetzen und eine Flutlichtanlage errichtet.

Auflagen müssen erfüllt werden

Der Bescheid wurde unter diversen Auflagen erteilt. Diese schreiben beispielsweise vor, dass die unterschiedlichen Ausführungen aus Sicherheitsgründen nur von dazu befugten Personen durchgeführt werden dürfen. Außerdem werden Absturzsicherungen vorgeschrieben. Auch kulturbautechnische Auflagen gilt es zu erfüllen. (DH)