Logo Innsbruck informiert
932618040_0.jpg

Sportanlage Reichenau: Umbauarbeiten gehen zügig voran

Sportreferent Vizebürgermeister Christoph Kaufmann und Sportamtsvorstand Romuald Niescher besichtigten die Baustelle.
Zur Zeit werden am Sport- und Fußballplatz Reichenau Renovierungsarbeiten durchgeführt. Sportreferent Vizebürgermeister Christoph Kaufmann und Sportamtsvorstand Romuald Niescher machten sich am 10. Mai selbst ein Bild von dem derzeitigen Stand des Umbaus.

„Der Stadt Innsbruck ist es sehr wichtig, die Sportanlagen auf einem hohen Standard zu halten, um den Innsbruckerinnen und Innsbruckern viele und qualitativ hochwertige Möglichkeiten zur Bewegung zu bieten“, so Vizebürgermeister Kaufmann über die Notwendigkeit dieser Maßnahme.

Das Anfang der 80-iger Jahre errichtete Garderobengebäude der Sportanlage entsprach nicht mehr den Anforderungen des Spiel- und Trainingsbetriebes. Deshalb erhielt die IIG mit dem Stadtsenatsbeschluss vom 21.10.2009 den Auftrag, den Räumlichkeiten ein zeitgemäßes Erscheinungsbild zu verleihen. Die Planung übernahm Architekt Christian Rinner und führte sie in enger Zusammenarbeit mit der IIG, dem Sportamt der Stadt Innsbruck und dem Sportverein Reichenau durch.

Das Gebäude wird zukünftig einen Eingangsbereich mit Kassa, Sanitätsraum und Besucher-WCs, ein barrierefreies WC, Garagen- und Lagerräume, zwei Mannschaftsgarderoben, eine Schiedsrichter-Umkleide mit Sanitäreinheiten, einen Klubraum mit Bar und vorgelagerter Freiterasse sowie eine Sprecherkabine beherbergen. Auch eine Solaranlage für die Warmwasseraufbereitung ist vorgesehen. Für die ZuschauerInnen wird eine Tribüne für ca. 250 Personen errichtet.



12. Mai 2011