Logo Innsbruck informiert
1000386173_0.jpg

Speckweg: Errichtung eines Entlastungskanals

Umleitung des Verkehrs
Ein Teilprojekt der IKB-Kanaloffensive 2020 ist die Errichtung eines Entlastungskanals im Speckweg im Innsbrucker Stadtteil Hötting. Ab Montag, den 18. Februar 2013 bis Ende Mai 2013 wird zum bestehenden Hauptkanal ein Entlastungskanal gebaut. Es kann deshalb zu Verkehrsbeeinträchtigungen im Bereich Speckweg, Kranebitter Allee und Fischerhäuslweg kommen.

Verkehrsführung während der Bauarbeiten

Stadteinwärts führt die Umleitungsstrecke über den Fischerhäuslweg und den Fürstenweg.
Stadtauswärts gibt es im Bereich der Kranebitter Allee keine Behinderung.
Zusätzlich wird aber der Speckweg für den Verkehr gesperrt. Hier muss großräumig ausgewichen werden (über Höttinger Auffahrt oder Technikerstraße).

Entlastungskanal schützt bei Starkregen

Entlastungskanäle stellen wie Hochwasserpumpwerke sicher, dass die Kanalisation auch bei Hochwasser und Starkregen funktioniert:
Wenn es stark regnet, steigt der Wasserpegel im Abwasser-Hauptkanal an. Große Wassermengen entleeren sich dann über eine sog. „niedere Trennung“ zum Entlastungskanal. Dieser mündet in den Höttinger Gießen, der wiederum das Wasser bei der Universitätsbrücke in den Inn abgibt.

IKB-Kanaloffensive

Die Kanaloffensive 2020 der Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB) erweitert das Kanalnetz, bringt die Abwasser-Infrastruktur auf modernsten Stand und verbessert die Hochwassersicherheit sowie den Gewässerschutz.


14. Februar 2013