Logo Innsbruck informiert
1281726914_0.jpg

Spatenstich am Sportplatz Reichenau

Ein neues Garderobengebäude und eine überdachte Tribüne werden errichtet.
(RMS) Bis Ende Mai 2011 wird alles neu am Sportplatz Reichenau. Das Garderobengebäude wird saniert und ausgebaut und eine überdachte Zuschauertribüne errichtet. Am 24. November erfolgte der Spatenstich.

Das Anfang der 80er-Jahre erbaute Garderobengebäude der Sportanlage Reichenau entsprach nicht mehr den zeitgemäßen Anforderungen eines Trainings- und Spielbetriebes für Fußball. Jetzt werden zusätzliche Garderoben und Sanitäreinheiten, Schiedsrichterräumlichkeiten und ein erweiterter Kantinenbereich errichtet. Eine überdachte Tribüne für ca. 250 Personen entsteht entlang der Klappholzstraße.

„Ich freue mich, dass hier jetzt eine zeitgemäße Garderobenanlage und Tribüne entstehen“, so Sportreferent Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, der erläuterte, dass die Stadt Innsbruck auch in Hinkunft in Sportanlagen investieren wird. Geplant für die nächsten Jahre sind etwa der Beselepark in Wilten und das Gardarobengebäude in Hötting West. Über den Neubau am Sportplatz Reichenau freute sich auch SV-Reichenau Obmann des Zweigvereines Fußball Dr. Gernot Amoser: „Das ist eine Investition in die Innsbrucker Jugend.“ Insgesamt 280 Mitglieder trainieren derzeit im SV Reichenau.

Die Planung des Erweiterungsprojekts erfolgte durch Architekt DI Christian Rinner in Abstimmung mit den IIG, dem Sportamt der Stadt Innsbruck und dem Sportverein Reichenau. In den Erweiterungsbau werden ca. 1,15 Mio. Euro investiert, in die überachte Tribüne ca. 220.000 Euro.

Zur Spatenstich-Feier konnte IIG-Geschäftsführer Dr. Franz Danler u. a. auch den Präsidenten des SV Reichenau Gemeinderat Andreas Wanker, Sportamtsleiter Romuald Niescher, Architekt DI Christian Rinner, IIG-Prokurist Ing. Helmut Rofner, Projektleiter Ing. Mag. (FH) Michael Ausserhofer, Projektentwickler DI Robert Kircher, Baumeister DI (FH) Georg Schlögl sowie  Ing. FranzFröschl begrüßen.

Baumaßnahmen im Detail
Das bestehende Garderobengebäude wird durch eine Aufstockung und einen ostseitigen Anbau vergrößert. Im Erdgeschoß entsteht ein Eingangsbereich mit Kassa, Sanitätsraum und Besucher-WC, Behinderten-WC sowie Garagen und Lagerräume an der Westseite. In der Aufstockung kommen zwei Mannschaftsgarderoben mit Sanitäreinheiten, der Schiedsrichterbereich mit Umkleiden und Sanitäreinheiten, ein Klubraum mit Bar und vorgelagerter Freiterrasse sowie eine Sprecherkabine unter. Am Dach werden die Lüftungszentrale und Sonnenkollektoren für die Warmwasserbereitung angebracht.

Im bestehenden Erdgeschoß werden die Garderoben- und Sanitäreinheiten umgebaut und ein Platzwartraum geschaffen. Die Fensterelemente, die Heizungs- und Lüftungsanlage im Bestandsgebäude werden ebenfalls erneuert und ein Vollwärmeschutz aufgebracht.

Die neue überdachte Tribüne entlang der Klappholzstraße besteht aus drei Sitzreihen und einer Reihe für Stehplätze. Sie bietet ca. 250 Personen Platz.
24. November 2010