Logo Innsbruck informiert
1019155782_0.jpg

Sommerbetreuung der Stadt Innsbruck

Acht Kindergärten und vier Schülerhorte im Sommer geöffnet.
Insgesamt zwölf städtische Sommer-Kindergärten und -Horte haben vom 11. Juli bis zum 26. August geöffnet. „Mit sieben Wochen Sommeröffnung ist der Ganzjahresbetrieb in den städtischen Einrichtungen in dieser Form in Tirol sicher einzigartig und bietet verlässliche Betreuung während der Sommermonate“, betont Kinder- und Jugendreferent Vizebürgermeister Christoph Kaufmann im Rahmen einer Pressekonferenz am 10. Mai im Kindergarten Bachlechnerstraße.

Die Kindergärten und Schülerhorte der Stadt Innsbruck verstehen sich damit auch im Sommer als Bildungseinrichtungen. Für die qualifizierte Betreuung sorgen die MitarbeiterInnen der Stadt, die auch während des Jahres im Einsatz sind. Insgesamt sind 161 PädagogInnen, 82 AssistentInnen und 24 Ferialis im Sommer eingeteilt, die sich an den jeweiligen Lebenssituationen der Kinder orientieren und Raum für die kindlichen Bedürfnisse bieten.

Qualitativ hochwertig, offen und modern
Vizebürgermeister Christoph Kaufmann zeigte sich zudem erfreut über die Öffnung einer zusätzlichen Einrichtung: „Es ist uns heuer wieder gelungen, eine gute Stadtteilversorgung sicherzustellen. Nachdem im letzten Jahr der Schülerhort Angergasse als zusätzlicher Hort dazu gekommen ist, freue ich mich heuer besonders über die Sommeröffnung des Kindergartens Bachlechnerstraße.“ Schon während des Kindergartenjahres punktet diese Einrichtung mit erweiterten Öffnungszeiten von 6.30 Uhr bis 18 Uhr, einem erfolgreichen mehrsprachigen Integrationsmodell, dem Modell der Alterserweiterung und seit Ostern mit einer modernen hochwertigen Küche mit angeschlossenem Esszimmer und einem neuen Personalraum.

Im Mittelpunkt der Ferienbetreuung stehen zahlreiche Spielmöglichkeiten und viel Bewegung an der frischen Luft. In allen Betrieben gibt es die Möglichkeit das Mittagstisch-Angebot zu nutzen. Ein besonderes Highlight ist das Schwimmbecken im Garten des Schülerhortes „Kaysergarten“. Die Nähe zum Freizeitzentrum Tivoli kommt wiederum dem Schülerhort „Kinder am Tivoli“ zu Gute.

Erfreuliche Bilanz der letzten Jahre
Dass das Sommer-Angebot angenommen wird, zeigt der Jahresvergleich: Wurden im Jahr 2007 in den Sommerferien in zwei Horten und sechs Kindergärten 523 Kinder betreut, so waren es im Jahr 2010 in vier Horten und sieben Kindergärten 801 Kinder. In den kommenden Ferien rechnet das Amt für Kinder- und Jugendbetreuung mit ebenso vielen Anmeldungen.
Die Anmeldungen sind möglich vom 16. Mai bis zum 3. Juni einerseits im jeweiligen Kindergarten/Schülerhort, den das Kind regulär besucht, andererseits für Kinder, die keine städtische Einrichtung besuchen, im Amt für Kinder- und Jugendbetreuung der Stadt Innsbruck. Das Anmeldeformular kann ab 16. Mai unter www.innsbruck.at/formulare herunter geladen werden.

Die Stadt ist sehr darum bemüht, die Sommerbetreuung und den damit verbundenen Personaleinsatz optimal zu organisieren. Um die Planungssicherheit zu gewährleisten, ist heuer erstmals eine Vorauszahlung für die angemeldeten Sommerwochen erforderlich. Die Vorschreibung für die Sommerwochen erfolgt von Seiten des Amtes für Kinder- und Jugendbetreuung bis Ende Juni. Die Anmeldung ist ab dem Zeitpunkt der Einzahlung gültig.

Zudem bietet das Amt für Kinder- und Jugendbetreuung heuer erstmals schon vor Ferienbeginn Elternnachmittage in den Sommerbetrieben an. Im Rahmen dieser Veranstaltungen stellen sich die jeweiligen Leitungen vor und geben Einblick in den Ablauf und das spezifische Angebot der Einrichtungen.
10. Mai 2011