Logo Innsbruck informiert
301293832_0.jpg

„Silberne Surfer“ erkunden die Weiten des Internet

Stadträtin Dr. Patrizia Moser besuchte die KursteilnehmerInnen.
(RMS) Vielen älteren Menschen sind Computer, Internet und Co. fremd. Um ihnen den Zugang zu den neuen Medien zu erleichtern, initiierte die Stadt Innsbruck 2005 das Konzept der „Silbernen Surfer“ – Kurse, in denen Kinder und Jugendliche auf freiwilliger Basis älteren Damen und Herren die grundlegenden Anwendungen im Umgang mit dem Internet vermitteln. Stadträtin Dr. Patrizia Moser besuchte am 6. Dezember die TeilnehmerInnen, die in der Neuen Mittelschule Hötting West den aktuellen Kurs absolvierten.

„Ich war immer schon neugierig, wie diese generationsübergreifenden Kurse funktionieren“, so Stadträtin Moser. „Ich bedanke mich in erster Linie bei den Kindern und Jugendlichen für ihren freiwilligen Einsatz, denn das was für sie tägliche Gewohnheit ist, ist für ältere Generationen oft vollkommenes Neuland. Aber auch für sie ist es wichtig, sich mit dem Internet vertraut zu machen und daher halte ich diese Kurse für ausgesprochen sinnvoll.“

Seit 2005 haben rund 500 TeilnehmerInnen sich in 50 Kursen mit dem Silbernen-Surfer-Konzept fit für das Internet machen lassen.
SchülerInnen der Innsbrucker Schulen erarbeiten gemeinsam mit ihren EDV-LehrerInnen ein zielgruppenorientiertes Internet-Schnupperprogramm, das sie dann selbst in den Silbernen-Surfer-Kursen umsetzen. Dabei wird natürlich nicht nur technisches Wissen von der jüngeren auf die ältere Generation transferiert, sondern es werden auch Erfahrungen und Erlebnisse von der älteren an die jüngere Generation weitergegeben.
Die nächsten Kurse finden im Frühjahr an den Neuen Mittelschulen Hötting-West, Olympisches Dorf sowie Wilten statt. Vormerkungen werden ab sofort gerne entgegen genommen!
07. Dezember 2010