Logo Innsbruck informiert

Service Infos zur Rad-WM

Innsbruck steht in den Startlöchern: Von 22. bis 30. September radelt bei der UCI Straßenrad WM die Weltspitze des Radsports durch die Stadt und die Umlandgemeinden. Die Service-Infos laden zu einer Tour rund um das sportliche Großereignis ein und beantworten wichtige Fragen der BürgerInnen.

Verkehr

Wie kann stressfreie Mobilität während der UCI Straßenrad WM gelingen? Gut geplant ist halb gewonnen – wenn man bereits vorab weiß, ob man von Straßensperren betroffen ist, kann mit geschickter Planung Stress vermieden werden. Die Informationen
speziell für die Umlandgemeinden finden sich auf www.innsbruck-tirol2018.com/verkehrsinfo.
Damit die Sperre einem im Alltag nicht in die Quere kommt, ist etwas Kreativität gefragt. Unsere Tipps:

  • Öffentliche Verkehrsmittel statt das Auto benutzen
  • Sich vom Rad-Fieber in der Stadt anstecken lassen und selbst auf den Sattel steigen
  • Einkäufe im Voraus planen und/oder außerhalb der Rennzeiten erledigen
  • Termine entsprechend planen oder – wenn möglich – verschieben
  • Wenn es wirklich nicht ohne Auto geht, werden laufende Verkehrsinfos und -updates sowie verfügbare BesucherInnen-Parkplätze während der WM auf maps.oeamtc.at und in der ÖAMTC-App bereitgestellt. Alle Umleitungen und Sperren während der Rad WM wurden dort bereits berücksichtigt.
  • Bereits im Vorfeld wurde versucht, Verkehrseinschränkungen so gering wie möglich zu halten. Einzelne Abschnitte sind nur stundenweise gesperrt. Trotzdem kommt es zu einer Einschränkung der Mobilität – dafür bitten die Verantwortlichen um Verständnis.

Grafische Übersicht der Straßensperren:

radwm_strassensperren_karte.pdf   (8012 KB)

Parkplätze

Einen Parkplatz zu suchen kann ganz schön nervenaufreibend sein. Deshalb werden während der Rad WM rund 1.000 Parkplätze für BesitzerInnen von Anwohnerparkkarten eingerichtet. Diese ersetzen den Großteil der entlang der Strecke wegfallenden KFZ-Stellplätze.

Übersicht der Ersatz-Parkplätze

radwm_parkenkarte.pdf   (1504 KB)

Gesundheit

Die UCI Straßenrad WM ist ein sportliches Großereignis, das einige Anpassungen während der Austragungszeit mit sich zieht. Aber keine Sorge: Die ärztliche Versorgung der Bevölkerung hat auch währenddessen Vorrang. Blaulichtorganisationen, wie zum Beispiel Rettung und Feuerwehren, ist es an bestimmten Stellen erlaubt, die gesperrten Straßen zu passieren. Sollte es zu einem Großeinsatz kommen, wird das Rennen unterbrochen oder ganz gestoppt – Gesundheit geht vor! Die Klinik ist zudem von Westen aus jederzeit erreichbar.
Eine sportliche Idee hatten auch die Innsbrucker Soziale Dienste (ISD): Passend zum sportlichen Großereignis werden die MitarbeiterInnen ihren Dienst mit E-Bikes antreten. Die Versorgung durch die mobile Hauskrankenpflege kann somit auch während der
Rad WM gewährleistet werden. Beim Menüservice (ehemals Essen auf Rädern) kommt es zu keiner Einschränkung in der Belieferung. Es kann allerdings sein, dass manche KlientInnen, um Straßensperren zu umgehen, zu einer anderen Zeit als sonst beliefert werden. Die Lieferung wird aber weiterhin am Vormittag stattfinden und die Betroffenen werden rechtzeitig telefonisch über die zeitliche Änderung informiert.

Müll

„Habe durchgehend offen“ – das ist einer der pfiffigen Sprüche, die seit 2010 die städtischen Müllkübel zieren. Auch während der Rad WM verliert dieser nicht an Gültigkeit: Die Innsbrucker Müllentsorgung läuft, mit kleinen Anpassungen, normal weiter. Die Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB) ist in der Zeit von 24. bis 28. September extra früh für die Bevölkerung auf den Beinen. Die Abfallsammlungstouren werden in diesem Zeitraum schon ab 05:00 Uhr in der Früh durchgeführt und können somit unbeeinträchtigt von den Straßensperren stattfinden. Am Mittwoch, den 26. September, startet die Sammeltour „Höhenstraße, Gramartstraße, Riedgasse, Weiherburggasse, Löfflerweg“ sogar schon um 04:00 Uhr. Die InnsbruckerInnen werden in diesem Zeitraum gebeten, die Abfalltonnen zeitgerecht hinauszustellen und sie dementsprechend auch wieder früher zurückzustellen.
Folgende Sammelinseln werden abgebaut bzw. verlegt:

  • Riedgasse 42 ➜ Ecke St.-Nikolaus-Gasse/Fallbachgasse
  • Höhenstraße 42 ➜ Schulgasse 6 bzw. Recyclinghof Roßau
  • Anton-Rauch-Straße 2 ➜ Anton-Rauch-Straße 8
  • Leopoldstraße 33 ➜ Ecke Tschamlerstraße/Franz-Fischer-Straße 5
  • Fallbachgasse ➜ Ecke St. Nikolausgasse/Fallbachgasse
  • Höttinger Au 14 ➜ Recyclinghof Roßau

Lost & Found

Sollte im Trubel der Rad WM etwas verloren gehen, ist wie gewohnt das städtische Fundbüro in der Fallmerayerstraße 2 der richtige Ansprechpartner. 

Fundwesen
Fallmerayerstraße 2 (ebenerdiger Eingang, große Glastür)
Tel.: +43 512 5360 1010 und 1011
Fax: +43 512 5360 1015
Email: post.fundwesen@innsbruck.gv.at
www.fundamt.gv.at
Öffnungszeiten: Mo. bis Fr., 08:00–13:00 Uhr

Bürgerservice & SeniorInnenbüro
Neues Rathaus (Zentraleingang in den RathausGalerien)
Tel.: +43 512 5360 1001 bis 1005
Email: post.buergerservice@innsbruck.gv.at
Öffnungszeiten: Mo. bis Do., 08:00–17:30 Uhr; sowie Fr., 08:00–12:00 Uhr

Stadtteilbüro Igls und Vill
Hilberstraße 15 (Haus des Gastes)
Tel.: +43 512 5360 2360
Email: igls@innsbruck.gv.at
Öffnungszeiten: Di., 08:00–09:00 Uhr; sowie Fr., 12:00–13:00 Uhr
Das Stadtteilbüro Igls und Vill bleibt am Fr., 28. September geschlossen.

Bürgerbüro Arzl
Krippengasse 4 (altes Gemeindehaus)
Tel.: +43 512 5360 2362
Email: arzl@innsbruck.gv.at
Öffnungszeiten: Do., 08:00–10:00 Uhr

 

Öffentlicher Verkehr

Vom 22. bis zum 30. September heißt es bei der UCI Straßenrad WM für Innsbruck und die Umlandgemeinden „mittendrin statt nur dabei“. Daraus ergeben sich jede Menge Möglichkeiten zum Mitfiebern, genauso sind aber weitreichende Umleitungen sowie Einstellungen des öffentlichen Verkehrs notwendig. Einige Änderungen werden aufgrund von Auf- und Abbauarbeiten in Innsbruck bereits ab Mitte September erforderlich. Der Großteil der Umstellungen betrifft jedoch ausschließlich die acht Tage der Rad WM. Da die Rennstrecken direkt durch die Stadt bzw. die umliegenden Gemeinden verlaufen und im Stadtzentrum vor der Hofburg enden, sind umfassende Bereiche betroffen. Auch hierbei ist es deshalb ratsam, sich möglichst früh mit den Einschränkungen auseinanderzusetzen und die eigene Mobilität dementsprechend zu planen. Ein nützliches Instrument sind dafür die Website fahrplan.ivb.at und die VVT-SmartRide-App.
Alle Umleitungen und Sperren während der Rad WM wurden dort bereits berücksichtigt und schon jetzt kann man mit dieser Fahrplanauskunft die Strecken, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt werden, vorausplanen. Detaillierte Informationen zu allen Änderungen rund um die Rad WM und tagesaktuelle Fahrpläne sind für alle städtischen Linien sowie die Linien 501, 502, 503, 504, 505, 509 und STB unter www.ivb.at und fahrplan.ivb.at bzw. für die Umlandgemeinden unter www.vvt.at/rad-wm zu finden.

Wer das persönliche Gespräch bevorzugt, kann sich auch telefonisch an die Betriebe wenden. Die IVB geben mit einer extra eingerichteten Hotline zur Rad WM unter +43 512 5307 600 Auskunft und der VVT berät unter +43 512 561616. Die Verantwortlichen der Innsbrucker Verkehrsbetriebe (IVB) und des Verkehrsverbund Tirol (VVT) bitten um Verständnis und sind bemüht, die Anpassungen so gering und kurz wie möglich zu halten.

FußgängerInnen

Im September steht in Innsbruck zwar der Radsport im Mittelpunkt, aber auch auf die FußgängerInnen wird bei der WM nicht vergessen: Für alle, die zu Fuß unterwegs sind, ist ein Queren der Rennstrecke bis zehn Minuten vor der ersten Durchfahrt möglich. Nachdem die letzten RadlerInnen vorbeigefahren sind, wird die jeweilige Straßensperre wieder aufgehoben. Zu Fuß gehen lohnt sich im September also ganz besonders. Nicht nur, weil es die Mobilität erleichtert, sondern auch weil man sich beim Schlendern
durch die Stadt vielleicht sogar zum Anfeuern und Zuschauen mitreißen lässt – denn „wer geht sieht mehr als wer fährt“ (Johann Gottfried Seume, deutscher Schriftsteller). Auch hier wird aber geraten, sich bereits vorab über allfällige Straßensperren zu informieren. BürgerInnen aus den Umlandgemeinden können alle Straßensperren unter www.innsbruck-tirol2018.com/verkehrsinfo abrufen.

Info

Unser Wegweiser navigiert durch eine Fülle an Informationen – wer alle Details rund um die Rad WM persönlich besprechen möchte, kann sich ab 01. September auch an einen der Infostände der UCI Straßenrad WM wenden. Die ExpertInnen beantworten vor Ort alle Fragen zum sportlichen Großereignis und beraten bei Anliegen oder Problemen.

Wo? Innsbruck Hauptbahnhof, Rathaus Galerien, Sillpark, Wiltener Platzl, Kaufhaus Tyrol und beim Infobüro des Tourismusverbands in Igls
Wann? Die Öffnungszeiten der Infopoints sind unter www.innsbruck-tirol2018.com abrufbar.
Außerdem bieten der Veranstalter Innsbruck-Tirol Sports GmbH (ITS) sowie die Stadt Innsbruck im September weitere Informationsveranstaltungen zur Straßenrad WM an:

  • Donnerstag, 13. September, 18:00-20:00 Uhr: Mehrzwecksaal Mühlau, Hauptplatz 3
  • Dienstag, 18. September, 18:00-20:00 Uhr: Vereinsheim Hötting, Schulgasse 3
  • Mittwoch, 19. September, 18:00-20:00 Uhr: Ursulinensäle, Innrain 5-7
  • Donnerstag, 20. September, 18:00-20:00 Uhr: Vereinsheim Igls, Igler Straße 58a

Sicherheit

Teamgeist spielt nicht nur im Sport eine wichtige Rolle, auch die Blaulichtorganisationen (Feuerwehr Innsbruck, Polizei, Rettung, Mobile Überwachungsgruppe Innsbruck) arbeiten während der UCI Straßenrad WM eng zusammen, um die Sicherheit der Bevölkerung zu jeder Zeit zu gewährleisten. Gesetzt wird aber nicht nur auf gelungene Zusammenarbeit, sondern auch auf eine personelle Verstärkung der Sicherheitskräfte. Aus allen Bundesländern werden zusätzliche PolizistInnen bereitgestellt und der Veranstalter der Rad WM stellt hunderte geschulte OrdnerInnen zur Verfügung.
Um trotz weitläufiger Straßensperren schnell helfen zu können, ist es den Blaulichtorganisationen erlaubt, an ausgewählten Stellen die Rennstrecke zu queren. Die freiwilligen Feuerwehren Innsbrucks, denen durch die Straßensperren der Zugang zu ihren Gerätehäusern erschwert wird, stellen zudem Bereitschaftsteams ab, um auch jederzeit einsatzbereit zu sein. Des Weiteren wird eine übergeordnete Einsatzleitung der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr und Rettung) in der Leitstelle Tirol eingerichtet, um eine effiziente Koordination der Einsatzkräfte sicherzustellen. „Bereit für Innsbruck“, das Motto der Berufsfeuerwehr Innsbruck (BFI), ist also trotz Herausforderungen zur Zeit der Rad WM für alle Blaulichtorganisationen top aktuell!

Wirtschaftsbetriebe & Handel

Innsbruck ist Sportstadt! Der Wirbel um die UCI Straßenrad WM bringt nicht nur einen langfristigen Werbeeffekt für die Tiroler Landeshauptstadt, sondern lockt bereits während der Weltmeisterschaft zahlreiche BesucherInnen nach Innsbruck. Besonders gefragt sind daher Erfrischungen an der Radstrecke. Für Vereine und Betriebe besteht die Möglichkeit, sofern verkehrs- und sicherheitstechnische Anforderungen erfüllt sind, an der Radstrecke einen Stand zu betreiben. Alle Informationen rund um die Überlassung von Grundflächen der Stadt Innsbruck gibt es im Referat für Wirtschaft und Tourismus unter post.wirtschaftsfoerderung@innsbruck.gv.at und telefonisch unter +43 512 5360 2116.

Wirtschaft und Tourismus profitieren von der Rad WM, es stehen aber auch Herausforderungen bevor. Um diese zu meistern, gab es spezielle Infoveranstaltungen für UnternehmerInnen und Wirtschaft, die sich intensiv mit allen Fragen rund um die Rad WM auseinandersetzten. Veranstaltung verpasst? Die Aufzeichnung der Infoveranstaltung der Tiroler Wirtschaftskammer (WK) kann auf der Internetplattform „YouTube“ unter dem Suchbegriff „UCI Straßenrad WM in Tirol – Infoveranstaltung“ gefunden werden.
Um Details persönlich abzuklären, besteht zudem die Möglichkeit eines Hausbesuchs für Wirtschaftstreibende durch MitarbeiterInnen der Rad WM, die vor Ort informieren. Für die Herstellung des Kontakts sowie bei allen weiteren Fragen hilft das Infoteam der Rad WM gerne per E-Mail unter info@innsbruck-tirol2018.com und telefonisch bei der zentralen Hotline unter +43 512 327707 weiter.

Schule

Auch wenn einige LangschläferInnen vielleicht enttäuscht sein werden: Ausschlafen können SchülerInnen in der Woche der Rad WM nicht. Trotz Straßensperren und Verkehrseinschränkungen führt die Straßenrad WM nicht zu einer Unbenutzbarkeit von Schulgebäuden und somit zu keiner Schulfreierklärung. Obwohl die Tage der Rad WM daher grundsätzlich normale Schultage sind, muss man sich trotzdem rechtzeitig informieren: Von den Straßensperren sind nämlich auch Schulwege und Bereiche in unmittelbarer Nähe von Schulen betroffen. Die DirektorInnnen sind über die verkehrstechnischen Herausforderungen informiert und dazu aufgefordert, falls Verkehrseinschränkungen das erfordern, Diensteinteilungen betreffend der Aufsicht vorzunehmen. Kinder können zum Beispiel früher oder später entlassen werden – dies ist allerdings eine autonome Entscheidung der jeweiligen Schule. Allen Eltern wird geraten, sich für Informationen zur Aufsicht während der Rad WM an die jeweilige Schule zu wenden.