Logo Innsbruck informiert

Innsbruck setzt auf Nachhaltigkeit

Durch umweltbewusstes, nachhaltiges und ressourcenschonendes Verhalten werden schon jetzt die Weichen für eine intakte Umwelt in der Zukunft gestellt. Ob bei Sportanlagen, in Schulen und Kindergärten, in Grünanalgen, im Wald oder in den eigenen vier Wänden – in der Tiroler Landeshauptstadt wird Nachhaltigkeit großgeschrieben. Dies macht die September-Ausgabe des „Innsbruck informiert“ deutlich. 

Neben Regionalität, Wirtschaftlichkeit und ökologischer Vertretbarkeit stellt die soziale Nachhaltigkeit beispielsweise eine der Bedingungen der Machbarkeitsstudie zu den Olympischen Winterspielen 2026 dar. Die darauf basierenden zehn Grundsätze für neue Olympische Spiele in Innsbruck/Tirol werden dargelegt. Zudem werden erste Erfolge des EU-Projekts SINFONIA ebenso in den Fokus gerückt wie das Vorzeigeprojekt des neuen Kletterzentrums und nachhaltige Sanierungsmaßen in Kindergärten und Schulen. Auch im städtischen Grünanlagenamt wird der Umweltgedanke in Form von schonender Pflege und dem Verzicht auf glyphosathaltige Unkrautvernichtungsmittel umgesetzt. Damit auch der Innsbrucker Wald den Herausforderungen des Klimawandels gewachsen ist, setzt wiederum das städtische Forstamt Maßnahmen. Damit die InnsbruckerInnen selbst zur Nachhaltigkeit beitragen können, hält der Stadtmagistrat verschiedene Förderungen für die Sanierung von Wohnraum bereit. Ein entsprechender Überblick über die Unterstützungen ist in dieser aktuellen Ausgabe zu finden. 

Blick in die Zukunft und in die Vergangenheit

Wie gewohnt sind im Mittelteil des Magazins Veranstaltungstipps aus den Bereichen Kunst und Kultur zusammengefasst. Ein Blick in die Vergangenheit wird hingegen mit Artikeln aus dem Jahr 1917 sowie mit einem Portrait der Aktivistin Diana Budisavljević geboten. 

Ein Kreuzworträtsel zu den Olympischen Spielen in Innsbruck, Tipps für den richtigen Umgang mit Hunden sowie Blitzlichter, Fraktionsbeiträge und Themen des Monats runden die aktuelle Ausgabe ab. Eine Besonderheit ist diesmal auf Seite 44 zu finden: Diese gestalteten die jungen Ferienzug-TeilnehmerInnen bei ihrem Besuch in der „Innsbruck informiert“-Redaktion.

Wir wünschen viel Spaß beim Schmökern – auch online im Heftarchiv! AA