Logo Innsbruck informiert
725721241_0.jpg

Seelsorgerischer Beistand für die Feuerwehr

Dr. Florian Schomers wurde zum Feuerwehrkurat der Berufsfeuerwehr Innsbruck ernannt.
(RMS) Den verstorbenen Feuerwehrkameraden wurde am Abend des 5. Novembers bei der Gedenktafel vor dem Stadtturm gedacht. Im Rahmen der Feier erfolgte auch die Ernennung von Dr. Florian Schomers, Prior des Stiftes Wilten, zum Feuerwehrkurat der Berufsfeuerwehr Innsbruck. Damit haben die Innsbrucker Berufsfeuerwehrmänner erstmals einen eigenen seelsorgerischen Beistand.

„Zum Schutze des Lebens und des Hab und Guts ihrer Mitmenschen setzen Feuerwehrleute tagtäglich ihre Gesundheit und ihr Leben auf das Spiel. Der Leitspruch ‚Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr’ sagt sehr viel über die christliche Nächstenliebe, die in diesem Beruf gelebt wird, aus“, würdigte Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer die Arbeit der Feuerwehrleute. Als Kurat steht Dr. Florian Schomers den Feuerwehrmännern hinkünftig nach belastenden Einsätzen, aber auch bei den gemeinsamen Feierstunden als seelsorgerischer Fürsorger zur Seite.

Die Feuerwehr-Gedenktafel im Eingangsbereich des Stadtturmes wurde 1957 zum 100-Jahr-Jubiläum der Feuerwehr im Andenken an die im Krieg gefallenen und vermissten Feuerwehrmänner angebracht. Im Rahmen der Gedenkfeier am 5. November wurde mit einer Kranzniederlegung allen verstorbenen Feuerwehrkameraden aus Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Feuerwehr für ihren Einsatz um die Feuerwehr und die Stadt Innsbruck gedacht.

Die Feierlichkeiten wurden von Fahnenabordnungen der Freiwilligen Feuerwehren, Fackelträgern der Jugendfeuerwehr und der Berufsfeuerwehrmusikkapelle unter Leitung von Johann Zimmermann mitgestaltet. Branddirektor Mag. Erwin Reichel konnte neben dem neuen Kurat Dr. Florian Schomers auch Landes-Feuerwehrkurat Pfarrer Anno Schulte-Herbrüggen, Landesfeuerwehrkommandant Klaus Erler, Landesfeuerwehrinspektor DI Alfons Gruber, Personalchef Mag. Ferdinand Neu sowie zahlreiche aktive und pensionierte Berufsfeuerwehrmänner begrüßen. Von Seiten der Politik waren Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer, Vizebürgermeister Franz Xaver Gruber und der für das Feuerwehrwesen zuständige Vizebürgermeister Christoph Kaufmann gekommen.

Die Berufsfeuerwehr der Stadt Innsbruck besteht aus 104 Mann. Eine Besonderheit im Innsbrucker Feuerwehrwesen ist die enge Zusammenarbeit zwischen Berufsfeuerwehr, den zehn freiwilligen Einheiten und der Flughafen-Betriebsfeuerwehr. Insgesamt sorgen rund 680 aktive Einsatzkräfte für die Sicherheit der Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt.
05. November 2010