Logo Innsbruck informiert
1034372889_0.jpg

Schulung an Parkscheinautomaten

Stadt schult SeniorInnen an den neuen Parkscheinautomaten
Seit rund einem Jahr stehen im Innenstadtbereich von Innsbruck 69 neue Parkscheinautomaten. Um gerade älteren MitbürgerInnen die Bedienweise der neuen Geräte zu erleichtern, initiierte die Stadt Innsbruck vor Ort Schulungen.

„Viele ältere Menschen tun sich bei der Bedienung der Automaten noch schwer“, so die ressortführende Stadträtin Dr. Marie-Luise Pokorny-Reitter im Rahmen eines Schulungstermins am 5. Dezember. „Wir haben uns daher entschlossen, gemeinsam mit den Senioren-Organisationen Schulungstermine anzusetzen, um unseren älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern die Scheu vor den neuen Geräten zu nehmen.“

Die Bedienung der modernen Geräte wird vor Ort von einem Mitarbeiter der technischen Straßenverwaltung fachgerecht erklärt. Nach den positiven Erfahrungen aus den ersten Terminen sollen weitere Schulungen angesetzt werden.

Größeres Angebot, weniger Wartung
Aufgrund der großen Inanspruchnahme und der hohen Akzeptanz der neuen Parkscheinautomaten werden bis zum Sommer 2012 auch die restlichen alten Geräte in Innsbruck ausgetauscht – insgesamt noch 250 Stück. Die Finanzierung der Automaten erfolgt auf acht Jahre, wofür jährlich rund 194.000 Euro aufgewendet werden. Die Einführung eines einheitlichen Systems senkt allerdings die jährlichen Wartungskosten um rund 105.000 Euro. Dadurch reduzieren sich die tatsächlichen Anschaffungskosten auf rund 89.000 Euro pro Jahr.

Die neuen Geräte ermöglichen nicht nur den Kauf von Parktickets, sondern auch von IVB-Fahrscheinen. Darüber hinaus kann bargeldlos bezahlt werden, allerdings nur über die Quick-Funktion, nicht mit normaler Bankomatkarte.
05. Dezember 2011