Logo Innsbruck informiert

Gold, Silber und Bronze für Innsbrucks Schulen

Das Schulsportgütesiegel 2014 wurde an insgesamt 60 Tiroler Schulen vergeben

Gold für die VS Allerheiligen, Silber für die VS Fischerstraße Innsbruck, die ASO-SPZ Daniel-Sailer-Schule Innsbruck, die NMS Dr. Fritz-Prior sowie die NMS Gabelsbergerstraße Innsbruck und Bronze für die VS Amras ergeben insgesamt sechs Auszeichnungen für städtische Schulen. Diese wurden im Rahmen eines Festaktes des Landesschulrats für Tirol in den Räumlichkeiten der Tourismusschulen Villa Blanka vergeben. Für den für Bildung zuständigen Stadtrat Ernst Pechlaner ist das ein voller Erfolg: „Der Erhalt des Schulsportgütesiegels bestätigt die gute Arbeit in den Schulen. Es wird Wert auf Bewegung und Sport gelegt. Dieser Einsatz wird durch die Auszeichnung honoriert.“

Bewegung fördert die Gesundheit

„Zu wenig Bewegung kann der Grundstein für viele chronische Erkrankungen sein. Deshalb ist es wichtig bereits früh dagegen zu wirken. Das Schulsportgütesiegel beweist, dass Innsbrucks Schulen auf dem richtigen Weg sind“, sieht auch Vizebürgermeister und Sportreferent Christoph Kaufmann die Arbeit an den städtischen Schulen bestätigt. An den ausgezeichneten Bildungseinrichtungen wird aus eigener Initiative heraus Bewegung in den Alltag und das pädagogische Konzept integriert.

Erfüllung bestimmter Kriterien

Um das Schulsportgütesiegel, das vom Bundesministerium für Bildung und Frauen verliehen wird, in einer der drei Kategorien (Gold, Silber, Bronze) zu erreichen, müssen nachweislich bestimmte Kriterien erfüllt werden. Dazu zählt zum Beispiel eine gewisse Stundenzahl der Schulstunde „Bewegung und Sport“, unterschiedliche bewegungsorientierte Projekte, die Qualifikation der SportlererInnen oder die Teilnahme an Schulsportwettkämpfen. (DH)