Logo Innsbruck informiert
Im Bereich Media & Communication arbeiten StudentInnen und SchülerInnen vom Medienkolleg/der Medienferrari Innsbruck tatkräftig mit.
Im Bereich Media & Communication arbeiten StudentInnen und SchülerInnen vom Medienkolleg/der Medienferrari Innsbruck tatkräftig mit.

Schülerspiele, die auch StudentInnen begeistern

Eine Volunteer-Tätigkeit bei einer Sportveranstaltung wie den International Children's Games (ICG) ist besonder bei Studierenden sehr beliebt. Die Aufgabenfelder und Einsatzbereiche sind vielfältig.

Die blau-bunten Jacken der vielen freiwilligen HelferInnen, sogenannten Volunteers, schmückten die Stadt bereits bei den Youth Olympic Games (YOG) 2012. Damals waren es rund 1.400 Freiwillige, die in den unterschiedlichsten Bereichen bei der Organisation und Durchführung der Veranstaltung mithalfen. Anfang des kommenden
Jahres finden in Innsbruck und Umgebung die ICG statt. Dabei wird die Tiroler Landeshauptstadt abermals zum Hotspot der Freiwilligen. Besonders bei StudentInnen ist die Mitarbeit bei der Großveranstaltung gefragt.
In 18 unterschiedlichen Einsatzbereichen unterstützen die Volunteers die Spiele: „Die große Bandbreite an Aufgaben macht viele unterschiedliche Talente und Fähigkeiten bei den Volunteers notwendig. Besonders für Studentinnen und Studenten bietet sich dabei eine ideale
Möglichkeit, theoretisches Wissen in die Praxis umzusetzen“, weiß Vizebürgermeister und Sportreferent Christoph Kaufmann. Der größte Bedarf an freiwilligen HelferInnen liegt klar im Sportbereich sowie in der Betreuung der Delegationen aus den teilnehmenden Ländern. „Als sogenannter Sport-Volunteer ist man direkt bei den Sportbewerben im Einsatz und unterstützt die ausführenden Sportclubs bei der Vorbereitung der Veranstaltungsstätten wie zum Beispiel Pisten, Eisflächen, Kabinen oder Aufenthaltsbereiche“, erklärt Kaufmann. 
Die Delegation Assistants sind jeweils AnsprechpartnerInnen für eine Delegation. Diese begleiten sie durch die Veranstaltung und stehen ihr bei sprachlichen oder organisatorischen Fragen zur Seite. Auch der Bereich Media & Communication ist einer der Einsatzgebiete der freiwilligen HelferInnen: Im Rahmen einer Kooperation mit dem Medienkolleg/der Medienferrari Innsbruck werden rund 80 StudentInnen und SchülerInnen, angeleitet durch die ProfessorInnen, als „rasendes Reporterteam“ in den unterschiedlichen Wettkampforten im Einsatz sein. Zudem verfassen sie Texte, organisieren Fotos und versorgen die digitalen Kanäle mit aktuellen Informationen.
Für die kommende Großveranstaltung konnten Volunteers aus 30 unterschiedlichen Nationen gewonnen werden. 80 Prozent davon leben in der Tiroler Landeshauptstadt
und Umgebung. Das beweist, dass die Vorfreude auf die ICG im Austragungsort bereits im Vorfeld sehr groß ist. (DH)

„Bei den ICG werden Volunteers aus über 30 Nationen im Einsatz sein. Zwei Drittel der rund 500 Freiwilligen sind Studierende. Für sie bietet sich eine sehr gute Gelegenheit, das an der Universität bzw. Hochschule Gelernte auch anzuwenden. Besonders die Fachrichtungen Translations-, Sport- und Wirtschaftswissenschaften sind stark vertreten.“

Vizebürgermeister Christoph Kaufmann

Vizebürgermeister Christoph Kaufmann
Die Vorbereitung für den Einsatz

Volunteer Interviews & Zuteilung der Einsatzbereiche

Um alle Volunteers entsprechend ihren Fähigkeiten und Interessen einsetzen zu können, hat das Volunteer Management Team mit allen angemeldeten Freiwilligen ein persönliches bzw. telefonisches Gespräch geführt. Die zwei Interviewwochen fanden Anfang Juli und Anfang September im Rathaus statt. Die Informationen und Eindrücke aus dem Interview dienen gemeinsam mit den Fähigkeiten, Interessen und Wunsch-Einsatzbereichen als Grundlage für die Zuteilung. Ende September wurden alle Volunteers über ihren finalen Einsatzbereich informiert.

Volunteer Trainings

Ab November werden die Volunteers im Rahmen einer allgemeinen Grundschulung und einem weiteren Jobspezifischen Training auf ihre Aufgaben vorbereitet. Für alle internationalen Freiwilligen werden vorab digitale Unterlagen zur Verfügung gestellt sowie kurz vor Beginn der ICG ein On-Arrival Training organisiert.

Volunteer Hotspot & volunteer team tirol

Bereits im Vorfeld der ICG 2016 ist das volunteer team tirol aktiv: Einmal im Monat treffen sich alle, die Zeit und Lust haben – neue Volunteers, erfahrene Volunteers
sowie das Organisationsteam – beim Volunteer Hotspot im SixtyTwenty am SOWI Campus. Dort werden Erfahrungen und Informationen ausgetauscht und man
kann sich gegenseitig kennenlernen. Das Projekt „volunteer team tirol“ wurde ins Leben gerufen, um auch in Zukunft verschiedenste Großprojekte in der Region betreuen zu können. „Tirolweit soll sich eine Community aus gut ausgebildeten und motivierten Volunteers mit einer Vielzahl an verschiedenen Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickeln und so langfristig für den Standort Nutzen stiften“, erzählt Georg Spazier, Organisationschef der ICG. So konnten beispielsweise rund 200 freiwillige HelferInnen, die bereits bei den YOG dabei waren, auch für die ICG gewonnen werden.