Logo Innsbruck informiert
957117647_0.jpg

SchülerInnen der AHS und BHS präsentieren ihren Beitrag zu „Innsbruck liest“

Zeig Mobbing nicht die kalte Schulter wurde in der Stadtbücherei präsentiert.
(RMS) Im Rahmen der vom Kulturamt der Stadt Innsbruck initiierten Aktion „Innsbruck liest“ führten die Stadtbücherei der Stadt Innsbruck und die Servicestelle des Landes Tirol gemeinsam mit SchülerInnen der BG/BRG Sillgasse und der HTL Bau und Kunst ein Projekt zum Thema Mobbing durch. Dabei verfassten die Jugendlichen Textbeiträge, Grafiken sowie szenische Darstellungen. Ausgewählte wurden in einem 50 Seiten starken Taschenbuch unter dem Motto „Zeig Mobbing nicht die kalte Schulter“ zusammengefasst und am 9. Mai in der Stadtbücherei präsentiert.

„Ich darf Grüße und Glückwünsche von Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer und Kulturstadträtin Patrizia Moser überbringen, denen dieses Projekt ein großes Anliegen ist. Vielen Dank für eure großartige Arbeit“, eröffnete Gemeinderätin Herlinde Keuschnigg die Präsentation.

Einzelne Inhalte des Buches wurden in der Folge von Harald Windisch, Schauspieler am Tiroler Landestheater, auf beklemmende Weise vorgetragen. Das Buch erscheint in einer Auflage von 500 Stück und wird an den teilnehmenden Schulen verteilt.

(Nr.306 – 09. Mai 2011) (LB)
09. Mai 2011