Logo Innsbruck informiert
857834997_0.jpg

Schüler aus Sarajevo und Innsbruck starten Kunstprojekt

30 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Innsbruck und Sarajevo
(RMS) Im Jahr 2010 feiern die Stadt Innsbruck und die Stadt Sarajevo 30 Jahre Städtepartnerschaft. Anlässlich des Jubiläums starten SchülerInnen aus der Kunstschule Sarajevo und der HTL Bau und Kunst Innsbruck das Projekt „Künstlerisches Gestalten zum Thema Freiheit“. Zum Auftakt empfing Vizebürgermeister Christoph Kaufmann die Jugendlichen und die ProjektleiterInnen im Rathaus.

„Unsere Städte verbindet sehr viel“, begrüßte Vizebürgermeister Kaufmann die Gäste. So seien beide Städte Olympiastädte – Sarajevo war Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1984, Innsbruck 1964 und 1976. „Das gegenseitige Kennenlernen von Jugendlichen macht die Städtepartnerschaft besonders lebendig“, freut sich Bildungs- und Jugendreferent Vizebgm. Kaufmann über das Kulturprojekt „Connecting Art – Künstlerisches Gestalten zum Thema Freiheit“. Geleitet wird das Projekt von Mag.a Maja Tzikalova (HTL für Bau und Kunst), Faruk Catal (Stadt Sarajevo) und Mag.a Barbara Kobler (Stadt Innsbruck).

Direktor DI Manfred Fleiss, Abteilungsleiterin Dr. Ingrid Haisjackl, Projektleiterin Mag.a Maja Tzikalova sowie zehn SchülerInnen der HTL für Bau und Kunst Innsbruck waren mit den Gästen aus Sarajevo Direktor Mensur Porovic, Professor Mensud Keco, Faruk Catal und acht SchülerInnen der Kunstschule Sarajevo ins Stadtsenatszimmer gekommen. „Ich hoffe, dass wir in der Zeit, die wir in Innsbruck verbringen werden, die Freundschaft verstärken können“, so Direktor Mensur Porovic.

Als kleine Erinnerung erhielten die SchülerInnen einen Rucksack mit einer Broschüre über Innsbruck und Schokolade. Den Professoren überreichte Vizebürgermeister Christoph Kaufmann als Gastgeschenk ein Buch über das (Kunst-)Handwerk in Innsbruck.

Die Vernissage „Freiheit – Junge Kunst aus Sarajevo“ findet am 7. Oktober um 19 Uhr im Foyer der Kaiserlichen Hofburg statt.

28. September 2010