Logo Innsbruck informiert

Eine zeitgenössische Performance im Ältesten Museum der Welt

Nach dem großen Publikumserfolg der preisgekrönten GANYMED Serie im Kunsthistorischen Museum Wien und in der Kulturhauptstadt Breslau entwickeln Jacqueline Kornmüller und Peter Wolf von wenn es soweit ist auf Schloss Ambras Innsbruck ein performatives Spiel durch Zeit und Raum: MUSEUM DER TRÄUME AMBRAS

Das Schloss wird zum Ort, der von der Vergangenheit und der Zukunft erzählt – und die Gegenwart deutet. Zeitgenössische Performance trifft auf die Kunst der Renaissance und eröffnet neue Sichtweisen auf die Ambraser Sammlungen. An acht Abenden erwecken SchauspielerInnen, MusikerInnen und TänzerInnen das Schloss zum Leben.

Zeitgenössische AutorInnen und MusikerInnen – wie Sabine Gruber, Thomas Glavinic, Milena Michiko Flašar, Viktor Martinowitsch, Franz Schuh, das Musikduo Ramsch & Rosen und die Komponistin Johanna Doderer – wählen ein Kunstwerk aus und verfassen eigens für das MUSEUM DER TRÄUME AMBRAS einen Text oder eine Komposition. Die Werke werden direkt vor den Originalen aufgeführt.

Mit dabei sind Publikumslieblinge wie Katharina Stemberger und Günther Lieder, Größen der Tanzszene wie Esther Balfe und Pál Szepesi oder auch Emmanuel Obeya von den Sofa Surfers.

Mehr Info unter: http://www.schlossambras-innsbruck.at/museumdertraeume