Logo Innsbruck informiert
260178072_0.jpg

Schaftränke am Hafelekar fertiggestellt

Lang gehegter Wunsch für die Arzler Schafbauern in Erfüllung gegangen
Seit nahezu 40 Jahren waren immer wieder Bestrebungen im Gange, auf der Nordkette auf Arzler Weidegebiet, eine geeignete Wasserstelle für die Schafe zu errichten.

Unter Mithilfe der zuständigen Abteilungen der Stadt Innsbruck, dem ehemaligen Vizebürgermeister Sprenger, Vizebürgermeister Gruber, dem Stadtteilausschuss Arzl, der Weide Intressentschaft Arzl, den Nordkettenbahnen, der Firma Swietelsky, SV Harald Heinzle, Firma Schaur, Firma Spöttl, Metallbau Nocker sowie den Schafbauern ist es gelungen die Schaftränke fertig zu stellen.

Dabei musste eine ca. 500 Meter lange Wasserleitung von der Bergstation des Hafelekars, in welcher ein Trinkwasserbehälter von der Nordkettenbahn zur Verfügung gestellt wurde, bis zur Tränkstelle großteils im Fels verlegt werden. Die Leitung wurde unterirdisch verlegt, sodass diese auch den Witterungseinflüssen für die nächsten Jahrzehnte standhalten wird. Der Kostenaufwand für die Verwirklichung dieses Projekts beträgt rund 24.000 Euro.

Am 3. September haben die Arzler Schafzüchter Löffler Christian, Stern Max, Erlacher Stefan und Maurer Franz im Zuge einer Präsentation die Schaftränke und die ganze Anlage allen Beteiligten und den ausführenden Firmen gezeigt und ihren Dank für ihre Mithilfe und Unterstützung ausgesprochen.

Die Errichtung der Schaftränke war deshalb notwendig, da das Oberflächenwasser im Kalkstein versickerte. Es war daher notwendig, für die auf der Nordkette weidenden Tiere eine Wassertränke zu errichten. Die Errichtung der Tränke hat nunmehr den Vorteil, dass die Tiere nicht mehr aus dem Weidegebiet abwandern.

Rückfragen:
Franz Maurer
Unterausschuss Arzl
Tel. 0664 / 111 34 63

17. September 2010