Logo Innsbruck informiert
Die Fritz-Konzert-Brücke in Wilten wird generalsaniert.
Die Fritz-Konzert-Brücke in Wilten wird generalsaniert.

Generalsanierung der Fritz-Konzert-Brücke

Arbeiten starten am Montag, 18. Februar

Die Fritz-Konzert-Brücke im Stadtteil Wilten wurde 1956 über der ÖBB-Westbahnstrecke errichtet. Ab Montag, 18. Februar, steht eine Generalsanierung der Brücke an. Im Zuge dieser wird das bestehende Tragwerk in zwei Bauphasen jeweils halbseitig abgebrochen und durch ein neues ersetzt. Für den Zeitraum zwischen Ende Juni und Ende November ist die zweite Bauphase geplant.

Grund der Sanierung ist allgemein der schlechte Bauzustand der Brücke, speziell jener der Tragwerksabdichtung im Bereich der Tragwerksdehnfugen. Durch eindringendes Wasser entstehen Korrosions- und Frostschäden.

„Die Bauarbeiten an der Fritz-Konzert-Brücke sind unausweichliche Maßnahmen um den öffentlichen wie individuellen Verkehr in der Landeshauptstadt zukünftig aufrecht zu erhalten“, weiß die ressortzuständige Stadträtin Mag.a Uschi Schwarzl: „Es handelt sich um einen sensiblen Bereich, der von unterschiedlichen Verkehrsmitteln frequentiert wird. Gerade deshalb wird von den Expertinnen und Experten mit viel Bedacht vorgegangen. Dies macht etwa auch die umfangreiche Vorbereitungsphase deutlich.“

Herausforderungen und Lösungen

Eine Sanierung der Stahlkonstruktion bzw. der Betonuntersicht des Tragwerks ist durch ihre Lage über den stromführenden Anlagen der ÖBB-Westbahn nicht möglich. Deshalb wird das Tragwerk vollständig erneuert.

Um Einschränkungen für die Bevölkerung und die Bauzeit so gering wie möglich zu halten, haben die Koordinationsarbeiten für die Generalsanierung bereits lange im Voraus begonnen. Schon 2017 erarbeiteten Stadt und ÖBB beispielsweise einen exakten Terminplan für die erforderlichen Gleissperren und reservierten die minutengenauen Sperrtermine. In weiterer Folge wurde der Plan mit der Innsbrucker Verkehrsbetrieben GmbH (IVB) abgestimmt.

Die Fritz-Konzert-Brücke verfügt über eine Länge von 37 Metern und einer Breite von rund 22 Metern sowie Wegunterführungen auf beiden Seiten. Die Kosten für die Generalsanierung belaufen sich auf rund 2,4 Millionen Euro.

Lärm und Bautätigkeit in der Nacht

„Anrainerinnen und Anrainer müssen aufgrund von Nachtarbeiten und Lärm mit Unannehmlichkeiten rechnen. Dies ist aber allen, die an den Arbeiten beteiligt sind, bewusst und es wird versucht sie auf ein Minimum zu reduzieren“, ersucht Uschi Schwarzl um Verständnis. Die BewohnerInnen der umliegenden Straßenzüge werden mit einer Postwurfsendung über die Bauarbeiten und ihre Auswirkungen informiert.

Angekündigte Nachtarbeiten mit zeitweiser Totalsperre und Lärm finden an folgenden Tagen statt:

Beginn

Uhrzeit

Ende

Uhrzeit

 

Samstag, 2. März

21.00 Uhr

Sonntag, 3. März

06.00 Uhr

 

Sonntag, 3. März

21.00 Uhr

Montag 4. März

06.00 Uhr

 

Samstag, 9. März

21.00 Uhr

Sonntag, 10. März

06.00 Uhr

Totalsperre

Sonntag, 10. März

21.00 Uhr

Montag, 11. März

06.00 Uhr

Totalsperre

Dienstag, 12. März

21.00 Uhr

Mittwoch, 13. März

06.00 Uhr

 

Dienstag, 19. März

21.00 Uhr

Mittwoch, 20. März

06.00 Uhr

 

Donnerstag, 28. März

21.00 Uhr

Freitag, 29. März

06.00 Uhr

 

Samstag, 30. März

21.00 Uhr

Sonntag, 31. März

06.00 Uhr

Totalsperre

Sonntag, 31. März

21.00 Uhr

Montag, 01. April

06.00 Uhr

Totalsperre

Donnerstag, 4. April

21.00 Uhr

Freitag, 5. April

06.00 Uhr

 

 

Ersatztermine

Beginn

Uhrzeit

Ende

Uhrzeit

 

Samstag, 16. März

21.00 Uhr

Sonntag, 17. März

06.00 Uhr

Totalsperre

Sonntag, 17. März

21.00 Uhr

Montag, 18. März

06.00 Uhr

Totalsperre

Samstag, 6. April

21.00 Uhr

Sonntag, 7. April

06.00 Uhr

Totalsperre

Sonntag, 7. April

21.00 Uhr

Montag, 8. April

06.00 Uhr

Totalsperre

 

Umleitungen und Sperren

Während der Arbeiten bleibt auf der Brücke der Fahrstreifen Richtung Norden befahrbar, die Fahrtrichtung nach Süden wird für den Individualverkehr hingegen gesperrt. Eine Umleitung erfolgt über die Leopoldstraße/Pastorstraße. Auch die Unterführungen am Prämonstratenserweg und Oerleyweg sind, ebenso wie der ostseitige Gehsteig, gesperrt. Die Umleitung erfolgt über den westseitigen Gehsteig, die Haymongasse und die Unterführung in der Neuhauserstraße/Duilestraße. Für Fahrräder ist die Fahrtrichtung nach Süden gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Haymongasse, Leopoldstraße/Pastorstraße und als Schiebestrecke über den westseitigen Gehsteig.

Für den öffentlichen Verkehr ergeben sich keine Einschränkungen. Für die Tram-Garnituren der IVB-Linien bleibt ein Gleis zum Ein- und Ausfahren in Betrieb. Auf diesem werden die Straßenbahnen wechselseitig im Gegenverkehr durch die Baustelle geführt. (AA)

Der Plan verdeutlicht die Umleitungen und Sperren

190211_plan_fritz_konzert02.pdf   (1294 KB)