Logo Innsbruck informiert
1228321479_0.jpg

Sandgehwege im Saggen werden saniert

Baubeginn in der Kaiserjäger- und in der Siebererstraße.
In Innsbruck gibt es noch zahlreiche Sandgehwege – speziell im Stadtteil Saggen, wo sie mit einer Länge von rund vier Kilometern eine Fläche von 11.000 Quadratmetern einnehmen.
Besonders stark frequentierte Wege sollen nun kontinuierlich saniert und asphaltiert werden. Tiefbaustadträtin Dr. Marie-Luise Pokorny-Reitter stellte am 14. April gemeinsam mit Ing. Martin Mayr (Tiefbauamt) den ersten Bauabschnitt in der Kaiserjägerstraße vor.

„Uns ist wichtig, dass auf den viel frequentierten Wegen ein gewisser Komfort für die Bürgerinnen und Bürger geschaffen wird“, so StRin Pokorny-Reitter. „Gleichzeitig investieren wir damit in die Sicherheit.“

In der Kaiserjägerstraße wird der ostseitige Gehsteig im Bereich des Martin-Luther-Platzes bis zum Rennweg auf einer Länge von 95 Metern asphaltiert. In der Siebererstraße wird der westseitige Gehsteig im Bereich der Claudiastraße bis zur Falkstraße entlang der Messehalle 2 auf einer Länge von 165 Metern saniert. In diese Baumaßnahmen investiert die Stadt Innsbruck 150.000 Euro.

In den kommenden Jahren sollen zahlreiche weitere Sandgehwege im Stadtgebiet modernisiert werden. Einige werden aber erhalten bleiben. „Gerade im Saggen gehören die Sandgehwege einfach zum Stadtbild dazu. Das soll so bleiben, auch wenn die Instandhaltung, Wartung und Reinigung viel aufwändiger ist als bei asphaltierten Gehsteigen“, betont StRin Pokorny-Reitter.
14. April 2011